Treffen von “Gewerkschafter*innen für Klimaschutz” am 11. März 2017

"There are no Jobs on a dead Planet!"Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, im August letzten Jahres haben wir mit unserem Aufruf „Gewerkschafter*innen für Klimaschutz“ für ein gewisses Aufsehen gesorgt. (…) Auch in diesem Jahr wird es wieder ein, oder besser gesagt, mehrere Klimacamps im rheinischen Revier geben. Für die Zeit vom 18.-29. August werden vielerlei Diskussionsrunden und Aktivitäten geplant. Im November wird in Bonn das von den Fidschi Inseln im Rahmen der UN zu organisierende globale Klimatreffen, COP 21 stattfinden. Zu diesem Anlass wird es sicherlich zu massiven Mobilisierungen der internationalen Klimabewegung kommen. Also genug Stoff, um darüber zu beraten, welchen Beitrag gewerkschaftliche Klimaschützer*innen leisten können. Deswegen laden wir zu einem Treffen der Unterstützer*innen unserer Initiative Gewerkschafter*innen für Klimaschutz am 11. März 2017, von 11 – 16 Uhr ein. Den genauen Ort (voraussichtlich Düsseldorf) werden wir noch bekannt geben…” Die Einladung im Volltext und Hintergründe und nun der Bericht:

  • «Gewerkschafter für Klimaschutz» beim Klimacamp dabei. Gemeinsamer Kampf gegen Braunkohleförderung
    “Die Bewegung gegen Braunkohle gewinnt an Breite. Dieses Jahr wird erstmals eine Gewerkschafterinitiative im Rheinland dabei sein. Am 11.März trafen sich Unterstützer und Unterstützerinnen der Initiative «Gewerkschafter für Klimaschutz» in Düsseldorf, um über die Entwicklung der Positionen in den Gewerkschaften und ihre Aktivitäten im Rahmen des Klimacamps im Rheinland zu beraten. Die Initiative hat sich im letzten Jahr gebildet, nachdem die IG BCE mit der Kampagne «Schnauze voll» der Klimabewegung den Kampf angesagt hatte. Mit ihrem Aufruf, sich dem entgegenzustellen und klare Kante für Klimaschutz zu zeigen, erreichte sie, dass eine gewerkschaftliche Stimme die Öffentlichkeit erreichte, die sich ausdrücklich für die schnelle Beendigung der Braunkohleförderung ausspricht und gleichzeitig fordert, dass die Beschäftigten eine weitgehende soziale Absicherung erhalten…” Bericht von Helmut Born aus Soz Nr. 04/2017 externer Link

Treffen von “Gewerkschafter*innen für Klimaschutz” am 11. März 2017

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

im August letzten Jahres haben wir mit unserem Aufruf „Gewerkschafter*innen für Klimaschutz“ für ein gewisses Aufsehen gesorgt. Die IG BCE hatte im Vorfeld des Klimacamps im rheinischen Braunkohlerevier mit der Kampagne “Schnauze voll” den (Braun-)KohlegegnerInnen den Kampf angesagt. Vordergründig ging es um die von Klimaaktivisten angeblich ausgeübte Gewalt, wobei gegenüber den Aktivisten nicht vor der Androhung von Gewalt zurückgeschreckt wurde. Mit unserer Initiative haben wir es geschafft, eine gewerkschaftliche Gegenposition zum Pro-Braunkohle-Kurs der IG BCE sichtbar zu machen. Dies führte letzten Endes dazu, dass es zu einem Treffen von Vertreter*innen der Klimabewegung und der IG BCE, auf dem Klimacamp kam. Die geplante Demonstration der IGBCE wurde letztendlich abgesagt.

Der Kampf gegen die Förderung und Verstromung der Braunkohle im rheinischen Revier geht unvermindert weiter. Die weitere Rodung des Hambacher Forstes durch RWE hat den Widerstand neu belebt. Wieder hatte die BCE mit ihrer “Schnauze voll”-Initiative gegen die angebliche Gewalt der Klimaaktivisten, u.a. durch eine Anzeige in der Alsdorfer Zeitung, mobil gemacht.

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein, oder besser gesagt, mehrere Klimacamps im rheinischen Revier geben. Für die Zeit vom 18.-29. August werden vielerlei Diskussionsrunden und Aktivitäten geplant.

Im November wird in Bonn das von den Fidschi Inseln im Rahmen der UN zu organisierende globale Klimatreffen, COP 21 stattfinden. Zu diesem Anlass wird es sicherlich zu massiven Mobilisierungen der internationalen Klimabewegung kommen. Also genug Stoff, um darüber zu beraten, welchen Beitrag gewerkschaftliche Klimaschützer*innen leisten können. Deswegen laden wir zu einem Treffen der Unterstützer*innen unserer Initiative Gewerkschafter*innen für Klimaschutz am 11. März 2017, von 11 – 16 Uhr ein. Wir treffen uns im Bürgerzentrum 40225 Düsseldorf-Bilk, Himmelgeister Straße 107.

Folgende Tagesordnung schlagen wir für dieses Treffen vor:

  • Vorstellungsrunde
  • Bericht und Einschätzung der Gespräche mit der IG BCE
  • Das ver.di Gutachten zum sozialverträglichen Kohleausstieg
  • Was können wir in den Gewerkschaften leisten?
  • Beteiligung am Klimacamp Ende August
  • Mobilisierung zu COP 21 in Bonn

Wir freuen uns auf ein Treffen mit euch, solidarische Grüße
Helmut Born        Beatrix Sassermann

Kontaktadresse: helmut-born@web.de

Siehe für Hintergründe: