Termine und Veranstaltungen

(Die Veranstaltungshinweise stellen nicht zwingend eine Empfehlung der Redaktion des LabourNet Germany dar!)

Die Terminübersicht ist nach Bundesland und Monat filterbar:

Bundesland/Region: Monat: als Filter  

 

Terminübersicht:

  • 21. März 2019 / 60329 Frankfurt/Main

    21. März 2019 – Internationaler Tag gegen Rassismus – „Europa wählt Menschenwürde“

    Die Migrationsausschüsse IG Metall Geschäftsstelle Frankfurt und ver.di Bezirk Frankfurt am Main und Region laden ein :
    21. März 2019 – Internationaler Tag gegen Rassismus – „Europa wählt Menschenwürde“
    mit
    – André Gunia vom Ressort Europapolitik des Vorstandes der IG Metall
    – Stephan Wirtz vom „Förderverein Roma e. V.“ zur besonderen Situation der Sinti und Roma in Frankfurt

    Weitere Infos »

  • 21. März 2019 / Freiburg

    Alle Macht den Räten!

    Vortrag: Alle Macht den Räten!

    Am 21.03.2019 um 20:00 im Gemeinschaftsraum der Arne-Torgersen-Straße 7 in Freiburg.

    Marx sprach von Räten als der »endlich entdeckten Form, unter der die
    ökonomische Befreiung der Arbeit sich vollziehen kann«, Hannah Arendt
    von einem System, das »selbst nur offenbar wiederholte, was sich bereits
    vorher ereignet hatte, ohne dass man jedoch von einer bewussten
    Nachahmung oder einer noch so vagen Erinnerung des Vergangenen sprechen
    konnte«. Nach 1917 organisierten sich hunderttausende ArbeiterInnen und
    Soldaten in ganz Europa in Räten – sowohl als Akt sozialer Notwehr
    angesichts des durch den ersten Weltkrieg verursachten Elends, aber auch
    im Sinne der Idee einer dauerhaften emanzipatorischen gesellschaftlichen
    Alternative. Eines der Zentren der Bewegung war Bayern, wo der
    Zentralrat und der Revolutionäre Arbeiterrat am 7. April 1919 die
    Räterepublik ausriefen. Diese wurde aber bereits am 2. und 3. Mai durch
    Reichswehr und Freikorps brutal niedergeschlagen. Simon Schaupp zieht
    aus den Ereignissen die Lehren und formuliert „Fünf Thesen zur
    Bayerischen Räterepublik“. Aus dieser „wirklichen Bewegung“ (Friedrich
    Engels), die sich auf den Straßen, in den Fabriken und Kompanien des
    Nachkriegseuropas abspielte, entwickelte sich der historische
    Rätekommunismus, als dessen Politisierung und Theoretisierung. Jens
    Benicke spricht über die Theorie und die Perspektive des Rätekommunismus.

    Beide Referenten sind Autoren des von Anna Leder, Mario Memoli, Andreas
    Pavlic herausgegebenen Bandes Die Rätebewegung in Österreich. Von
    sozialer Notwehr zur konkreten Utopie, Mandelbaum Verlag, Wien 2019, 244
    S., 17.00 €.

    Weitere Informationen unter: https://labandavaga.org/

    Weitere Infos »

  • 22. März 2019 / Düsseldorf

    In Gedenken an Hans Schmitz – „Umsonst is dat nie“

    Einlass: 19:00 Uhr
    Beginn: 19:30 Uhr
    Ende: 22:00 Uhr
    Eintritt: Frei – Spenden erwünscht
    Veranstalterin: Freie Arbeiter*innen Union

    Am 22.03. jährt sich der Todestag von Hans Schmitz. Dies nehmen wir zum Anlass um uns anhand seiner Biographie mit Fragen des Widerstandes, der Anarchie, des Syndikalismus, des Kampfes gegen den Faschismus, dem Verdrängen und Erinnern und vielem anderem mehr zu beschäftigen. Neben einem kleinen Vortrag zum Leben und wirken dieses einfachen Arbeiters zeigen wir auch noch einmal die Dokumentation „Umsonst is dat nie!“

    So kommt ihr zu uns:
    S-Bahn:
    S8/S11/S28 bis Völklinger Straße (Ausgang Volmerswerther Str.)
    Straßenbahn:
    704/709 bis Völklinger Straße S
    Bus:
    726/B09/N8 bis Völklinger Straße S
    oder
    Straßenbahn: 708/719 bis Bilker Kirche
    von da zu Fuß in die Martinstraße, rechts halten und auf die Volmermerswerther Straße

    Weitere Infos »

  • 27. März 2019 / Frankfurt am Main

    farbeROT lädt ein: "Fridays for Future" – Worum es geht, wenn's ums Weltklima geht

    farbeROT lädt ein zur Diskussion mit Redakteuren der Zeitschrift GegenStandpunkt.

    Thema:
    An Greta Thunberg und ihre jugendlichen Follower

    Worum es geht, wenn’s ums Weltklima geht: Staatenkonkurrenz um Energie

    Ihr streikt und protestiert gegen den Klimawandel. Ihr werft der Politik Inkonsequenz, Untätigkeit, Heuchelei bei der Lösung des Menschheitsproblems Nr.1 vor; und „den Erwachsenen“ überhaupt Ignoranz gegenüber den düsteren Aussichten für die „nachfolgenden Generationen“.

    Nur: Stimmen denn diese Einwände? Wer ist eigentlich dieses eigenartig kollektive Subjekt „Menschheit“, von dem man immer nur hört, wenn es „bedroht“ sein soll?

    Dass Inselgruppen absaufen, weil Polkappen abschmelzen: Macht das aus den Bewohnern der Fidschiinseln und Reedern, die sich neue Seewege erschließen, wirklich gleichermaßen Betroffene einer einzigen großen Gemeinschaft?

    Und wenn es schon um die Bedrohung der Menschheitszukunft gehen soll: Wer bedroht sie? Womit eigentlich und warum? Auch wieder „der Mensch“, „wir alle“ und „jeder und jede Einzelne“? Oder doch mehr „die Politik“ oder „die Erwachsenen“? Oder ist das alles ein und dasselbe?

    Ist es nicht bemerkenswert, dass die Höchstwerte Menschheit und Klima, in deren Namen ihr gegen die Politik antretet, deren eigene Werte sind? Und gibt es nicht zu denken, dass die Politiker eurem Ruf nach Schutz von Menschheit und Klima regelmäßig Recht geben – um sich dann im Namen ihrer Verantwortung für Menschheit und Klima genauso regelmäßig jede wirkliche Einmischung in ihre Politik zu verbitten?

    *

    Was die politisch Zuständigen dann im Namen der allseits geteilten Sorge um das Weltklima unter dem Titel Klimapolitik betreiben, das ist ihre nationale Energiepolitik, die gerade für die wichtigsten und mächtigsten unter ihnen immer eine Frage weltweiter kapitalistischer Geschäftsmöglichkeiten und zugleich strategischer Sicherheit und Überlegenheit gegenüber anderen Nationen ist.

    Von wegen also „Untätigkeit“!

    Sie konkurrieren um den Zugriff auf alte und neue Energiequellen, mischen sich dafür in die Energiepolitik ihrer Konkurrenten ein und versuchen umgekehrt, jede Einmischung anderer Mächte in die eigene Energiebewirtschaftung abzuwehren. Wenn dafür „Weltklima“ nicht die absolut passende Überschrift ist!

    Darüber wollen wir mit euch und allen anderen diskutieren.

    Ein Tesenpapier für diese Diskussion findet ihr unter www.farberot.de.

    V. i. S. d. P.: A. Jantz, Taunusstr. 91, Neu-Anspach – Kontakt unter: webmaster@farberot.de

    Weitere Infos »

  • 30. März 2019 / Duisburg

    Radtour >> März 1920 „Die vergessene Revolution“<<

    Am: Samstag, 30. März 2019
    Was: Radtour
    Beginn: 10:00 Uhr | Ende: 18:00 Uhr
    Teilnahmebeitrag: 1 Bruttostundenlohn
    Start: 10 Uhr ab Duisburg HBF (Ausgang Innenstadt) mit dem Fahrrad

    „Am 13. März putschte Kapp gegen die Reichsregierung in Berlin. Am 15. März begann der eiligst ausgerufene Generalstreik. Bis zum 29. März traten allein im Ruhrgebiet mehr als 330.000 Arbeiter und Arbeiterinnen in den Streik. Eben diese ArbeiterInnen bildeten in den Städten spontan die sogenannten Arbeiterwehren. Außerdem organisierten sich 80. – 120.000 Menschen ebenso spontan in der „Roten Ruhr Armee“. Hinter der Front passierte aber noch viel mehr, und genau darum soll es bei der Radtour gehen.
    Auf den Spuren der Märzrevolution werden wir Stationen in Duisburg Walsum, Dinslaken, Bruckhausen und Krudenburg anfahren. An den einzelnen Stationen werden wir einzelne Aspekte der Revolution betrachten und natürlich auch den Toten Arbeiter*innen gedenken.
    Bitte meldet euch bis zum 27.03.2019 verbindlich an!
    Per mail an vsechs@riseup.net und bringt den Beitrag am Tag der Radtour mit zum Treffpunkt oder überweißt dazu den Teilnahmebeitrag in Höhe von 1 Bruttostundenlohn auf unser Konto

    FAU-Düsseldorf
    Volksbank Rhein-Ruhr eG
    IBAN: DE25 3506 0386 1112 5200 05
    BIC: GENODED1VRR
    Verwendungszweck: 1920

    Ab Düsseldorf HBF könnt ihr mit dem Regional Express oder der S-Bahn nach Duisburg fahren (oder mit der U79).

    Weitere Infos »

  • 1. April 2019 / Düsseldorf

    Gewerkschaftliche Erstberatung | Asesoría laboral

    FAU-Düsseldorf con GAS-NRW

    jeden Montag: gewerkschaftliche Erstberatung für alle!
    Todos los lunes: GAS y FAU-Düsseldorf ofrece asesoría laboral presencial y gratuita para hispanoparlantes.

    Was wir euch bieten:
    (1) Wir hören euch genau zu während ihr eure Probleme auf der Arbeit schildert
    (2) Wir sprechen mit euch über alle möglichen gewerkschaftlichen Strategien um eure Probleme zu lösen und eure Würde als Arbeiter*innen wieder herzustellen
    (3) Wir helfen euch bei der Umsetzung im Sinne der gegenseitigen Hilfe

    Lo que le ofrecemos:
    (1) Le escuchamos mientras usted describe sus problemas en el trabajo
    (2) Hablamos con usted sobre todo tipo de estrategias sindicales para resolver sus problemas y restaurar su dignidad como trabajador
    (3) Le ayudamos en la implementación en el sentido de asistencia mutua

    Weitere Infos »

  • 5. April 2019 / Bochum

    Konzert Compania Bataclan

    Balkan-Klezmer, ReggaeSka, Musette, anatolische Grooves und Kabarett.
    Politisch und am Puls der Zeit (www.bo-alternativ.de/bataclan).
    Soliveranstaltung für die türkische Zeitung Evrensel, gegen ein Verbot und hohe Geldstrafen.
    Wo: , Eintritt: 10,-

    Weitere Infos »

  • 5. April 2019 / Bochum

    Konzert Compania Bataclan

    Compania Bataclan: Balkan-Klezmer, ReggaeSka, Musette, anatolische Grooves und Kabarett.
    Politisch und am Puls der Zeit (www.bo-alternativ.de/bataclan).
    Soliveranstaltung für die türkische Zeitung Evrensel, gegen ein Verbot und hohe Geldstrafen.
    wann: Fr., 5.4. / 19:30
    Wo: DIDF, Rottstr.30, Bochum
    Eintritt: 10,-

    Weitere Infos »

  • 12. April 2019 / 20359 Hamburg

    Filmclub Moderne Zeiten zeigt: Deckname Jenny

    Filmclub Moderne Zeiten zeigt: Deckname Jenny

    am 12.April 2019 um 20 Uhr
    Hafenstraße 116, 20359 Hamburg
    Eintritt frei, Spenden erwünscht!

    Rechtsruck in Europa. Ertrunkene Flüchtlinge im Mittelmeer.
    Kriminalisierung des G20-Widerstandes. Jennys Bande schaut nicht mehr
    zu. Und handelt. Doch als Jennys Vater deren militante Ambitionen
    herausfindet, muss er sich seiner eigenen Vergangenheit als Mitglied
    einer Stadtguerillagruppe stellen. Der Deckname „Jenny“ und dessen klare
    Zuordnung verschwimmt um so mehr, je gefährlicher es für alle
    Beteiligten wird.

    Hochaktuell * subversiv * queer & feministisch * anarchistisch
    Mit der Musik von Guts Pie Earshot // Nomi & Aino

    Wir freuen uns auf den Filmabend mit euch und ein gemeinsames Gespräch
    nach dem Film.
    Eine der Filmemacher_innen, wird auch anwesend sein.

    https://jenny.in-berlin.de

    Weitere Infos »

  • 6. Juli 2019 / 33689 Bielefeld

    13. Ver.di Druckertage: Nicht jeder hat einen Sechser im Lotto…

    Und die wenigsten Menschen verfügen über ein stattliches Vermögen. Oder haben ein großes Erbe zu erwarten. Deshalb sind wir alle darauf angewiesen, dass wir für unsere Arbeit ordentlich bezahlt werden. Und im Alter unser Auskommen haben. Doch von flächendeckend guten Tarifverträgen und guten Renten sind wir weit entfernt. Stattdessen wird bei der Rente Flickschusterei betrieben und Tarifverträge gelten für immer weniger Beschäftigte. Wie das anders gehen kann, darüber wollen wir auf den DruckerTagen 2019 diskutieren. Und am Sonntagmorgen geht es in die virtuelle Druckhalle.

    Ver.di Bundesfachgruppe VDP / Veranstaltung mit Annelie Buntenbach (DGB-Bundesvorstand) und Prof. Klaus Dörre

    Ein Diskussionsforum für Aktive.

    Siehe Infos und Programm bei ver.di: https://verlage-druck-papier.verdi.de/service/seminare/++co++409c01e6-b75d-11e8-bf3d-525400b665de

    und den Flyer https://verlage-druck-papier.verdi.de/++file++5c5c1a8ce999fb11486e1605/download/19-1-17–V08-18-066%20Druckertage%202019.pdf

    Weitere Infos »