Malediven

»
Malediven »
»
»
Malediven »
»
Was ein Bahnhof in Stuttgart und ein Flughafen auf den Malediven so alles gemeinsam haben: Unter anderem den Kapitalismus
Klimacamp 2016 im Rheinland vom 19.-29. August 2016Eines der Wahlversprechen, die der dann auch gewählte Kandidat Solih bei der Präsidentschaftswahl 2018 gab war es, auf die Umweltfolgen von Projekten zu achten. Auf den Malediven, dessen beinahe 1400 Inseln zu jenen Gegenden gehören, die am meisten von Klimaänderungen bedroht sind ist solch ein Versprechen sehr populär, denn es gibt nicht viele, denen „das Wasser die Beine hochsteigt“, die finden, es gäbe keinen Klimawandel. Und vermutlich ist es so, dass die Malediven diesen Flughafen eher gebrauchen können, als die Maultaschen-Metropole einen neuen Bahnhof. Aber: Die Insel Kulhudhufushi, auf der er liegt, hat jetzt noch mehr regelmäßige Überschwemmungen: Denn für seinen Bau wurden rund 70% der Mangrovenwälder per Bulldozer beseitigt. In dem Beitrag „Reckless Development Worsens Maldives’ Environmental Crisis“ von Patricia Gossman am 13. Dezember 2019 bei HRW wird dies ebenso berichtet, wie die Vorgehensweise der Vorgänger-Regierung, die das Umweltamt direkt anwies, seine Bedenken beiseite zu lassen – und dafür sorgte, dass aktive Kritiker des Projekts verfolgt wurden. Und jetzt müssen es die Menschen, die in der Regel nicht fliegen, im bittersten Sinn des Wortes „ausbaden“… weiterlesen »

Klimacamp 2016 im Rheinland vom 19.-29. August 2016

Was ein Bahnhof in Stuttgart und ein Flughafen auf den Malediven so alles gemeinsam haben: Unter anderem den Kapitalismus
weiterlesen »

»
Äthiopien
»
Malediven
Sheraton gegen Gewerkschaftsrechte in Äthiopien und auf den Malediven
Aufruf „Schande über Sheraton!“ vom 10. Februar 2015 bei der IUF In beiden Ländern begegnet die Unternehmensleitung dem Wunsch der Belegschaften, sich gewerkschaftlich zu organisieren mit diktatorischen Mitteln: Massenentlassungen beispielsweise. Sheraton gehört zur Starwood Group, wie auch Hotelketten wie Westin, St. Regis, Méridien, W Hotels und Luxury Collection – für die allesamt mit der „anderen Lebensart“ geworben wir: Auf jeden Fall nicht demokratisch. Der Aufruf „Schande über Sheraton!“ vom 10. Februar 2015 bei der IUF enthält Musterproteste und Mailadressen weiterlesen »
Aufruf „Schande über Sheraton!“ vom 10. Februar 2015 bei der IUF In beiden Ländern begegnet die Unternehmensleitung dem Wunsch der Belegschaften, sich gewerkschaftlich zu organisieren mit diktatorischen Mitteln: Massenentlassungen beispielsweise. Sheraton gehört zur Starwood Group, wie auch Hotelketten wie Westin, St. Regis, weiterlesen »

»
Malediven
Kein Platz für Menschenrechte in dem auf einer privaten Insel gelegenen Sheraton Maldives-Resorthotel
malediven sheraton“Willkommen in einer Welt des goldenen Sonnenscheins, feinster Speisen, des Wassersports und der Unterhaltung, gekrönt von warmer maledivischer Gastfreundschaft auf unserer eigenen privaten Insel”, lockt die Website des Sheraton Maldives Full Moon Resort & Spa. Aber die Gastfreundschaft in dem Luxusresort erstreckt sich nicht auf die Beschäftigten, die grundlegende Menschenrechte ausüben wollen. Seit die, der IUL angeschlossene, TEAM im Februar dieses Jahres eine Mehrheit der Full Moon-Beschäftigten rekrutiert hat, bekämpft die Hotelleitung die Gewerkschaft mit fadenscheinigen Disziplinarverfahren gegen die Gewerkschaftsführer und weigert sich, die Gewerkschaft formell anzuerkennen und den Gewerkschaftsausschuss zu treffen. (…) Seitdem sind insgesamt sieben Gewerkschaftsführer entlassen worden, und mehr als einhundert Mitglieder haben das gleiche Disziplinarschreiben erhalten…“ Die Kampagne der IUL vom 19.06.2014 weiterlesen »
malediven sheraton“Willkommen in einer Welt des goldenen Sonnenscheins, feinster Speisen, des Wassersports und der Unterhaltung, gekrönt von warmer maledivischer Gastfreundschaft auf unserer eigenen privaten Insel”, lockt die Website des Sheraton Maldives Full Moon Resort & Spa. Aber die Gastfreundschaft in dem weiterlesen »

nach oben