Wettbewerb der Tafeln: Bayerisches Landwirtschaftsministerium in der Kritik

Tafeln und Vertafelung“Die knapp 170 Tafeln in Bayern verteilen meist abgelaufene, aber noch haltbare Lebensmittel kostenlos an Bedürftige. Die besten fünf Tafeln sollen nun in einem Wettbewerb vom Landwirtschaftsministerium ausgezeichnet werden. Daran gibt es Kritik. In sozialen Netzwerken ist von “Armutswettbewerb” die Rede und von “Hungerspielen”. Damit kritisieren Nutzer den bayernweiten Tafel-Wettbewerb unter dem Titel “Gemeinsam Lebensmittel retten”. Per Twitter meldete sich auch Katharina Schulze, die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag: Sie empfahl, lieber die Ursachen von Armut zu bekämpfen, statt die besten Lebensmittelverteiler zu prämieren. (…) Am Ende des Wettbewerbs soll eine Jury unter den Bewerbern fünf Tafel-Initiativen auswählen, die jeweils 5.000 Euro Preisgeld erhalten. (…) Doch aus dem Kreis der rund 11.000 bayerischen Tafel-Mitarbeiter kommt ebenfalls Kritik. Denn als ein Kriterium für die Prämierung zählt die Lebensmittelmenge pro Mitarbeiter, die gesammelt wird…” Meldung vom 9. Mai 2019 bei B5 aktuell externer Link

Kurzlink: https://www.labournet.de/?p=148579
nach oben