Gewissensnöte wegen Kinderarbeit

ILO-Konferenz in Brasilien endet mit wohlklingenden Appellen. Artikel von Andreas Behn, Brasilia, in Neues Deutschland vom 12.10.2013 externer Link

Aus dem Text: “…  Drei Tage lang debattierten rund 1200 Politiker, Wirtschaftler und Gewerkschafter aus über 150 Staaten auf Einladung der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) in der brasilianischen Hauptstadt über Strategien zur Beendigung der Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen in der Arbeitswelt. Die Zahlen sind erschreckend: Weltweit müssen nach Angaben der UN-Organisation rund 168 Millionen Mädchen und Jungen arbeiten. Etwa die Hälfte von ihnen schuftet unter lebensbedrohlichen Bedingungen, etwa in Minen, auf Plantagen oder im Sexgewerbe. Diese Tätigkeiten werden als »schwere Formen« von Kinderarbeit bezeichnet. Insgesamt haben weltweit elf Prozent der Jungen und Mädchen im Ausbildungsalter schon einen Arbeitsalltag

Kurzlink: https://www.labournet.de/?p=46200
nach oben