AK-Vorrat-Sommertreffen verabschiedet Resolution zu PRISM und TEMPORA

Auf ihrem diesjährigen Sommertreffen haben die Aktivisten des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung eine Resolution zu den Ereignissen um die Spionageprogramme von USA und Vereinigtem Königreich verabschiedet. Darin fordern die Freiheitsrechtler und Datenschützer,die EU-Datenaustauschprogramme zu Bank- und Fluggastdaten mit den USA aufzukündigen, die Beteiligung des Bundesnachrichtendienstes an den Programmen offenzulegen, und dem Recht auf Informationelle Selbstbestimmung zur Geltung zu verhelfen…” Pressemitteilung des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung vom 30.06.2013 externer Link

Kurzlink: https://www.labournet.de/?p=39515
nach oben