Fortführung der Internet-Seite “Migration Control” durch die FFM e.V. braucht unsere Unterstützung

Fortführung der Internet-Seite "Migration Control" durch die FFM e.V. braucht unsere Unterstützung“Die Internet-Seite migration-control.taz.de externer Link wird in naher Zukunft durch die FFM e.V. unter dem Namen migration-control.org betreut. Schwerpunkt der Seite wird weiterhin die Dokumentation der Externalisierung der EU-Grenzen und die Aufrüstung diktatorischer Regimes in der Nordhälfte Afrikas sein. Die Gefahr ist groß, dass die Vorgänge jenseits des Mittelmeers vergessen und verdrängt werden, wenn die EU mit ihrer Politik der Externalisierung der Grenzen durch Aufrüstung von Diktaturen, Errichtung von Todeszonen und der Beihilfe zum Unterhalt von KZ-ähnlichen Flüchtlingslagern tatsächlich erfolgreich sein sollte. Dem stellt sich dieses Projekt entgegen. Wir haben deshalb nicht lange gezögert, ja zu sagen, als Christian Jakob uns die Fortführung der Seite antrug Es war uns allerdings von vornherein klar, dass Migration-Control letztlich nur als gemeinsames Projekt zahlreicher Beteiligter am Leben gehalten werden kann. Migration Control geht zurück auf ein umfangreiches Rechercheprojekt, das Mitte 2016 im Umkreis der TAZ entstand. Die Internetseite ging im Dezember 2016 online und wurde im Juni 2017 aktualisiert. Diese Seite ist nach wie vor die umfassendste Dokumentation zum Thema Flüchtlingsabwehr in Nordafrika und Externalisierung der EU-Grenzen, die wir kennen. (…) Zunächst müssen die Inhalte aktualisiert werden. Dann sollen die Beiträge zusätzlich ins Französische übersetzt werden. Und schließlich muss die technische Struktur der Seite, die eng mit dem TAZ-Server verzahnt ist, erneuert werden. Als FFM e.V. sehen wir uns in diesem Prozess in der Rolle der Moderation und der Koordination. Wir hoffen, dass ein Netz von Beteiligten und Unterstützer*innen zusammenkommen wird, um den Fortbestand von Migration Control zu gestalten. Wir denken dabei an halbjährliche Redaktionskonferenzen und arbeitsteilige Aktualisierungen der Seite. An der Anschubfinanzierung der technischen und inhaltlichen Aktualisierung beteiligen sich Brot für die Welt und medico international…” Mitteilung der Forschungsgesellschaft Flucht & Migration e.V. (FFM-Online) vom 10. Juli 2019 externer Link mit der Bitte um inhaltliche Unterstützung sowie über die Crowdsharing-Kampagne auf Betterplace externer Link (“Hilf zu dokumentieren, wie die EU Diktatoren für Grenzschutz belohnt”) und Direktspenden (in der Mitteilung)

Kurzlink: https://www.labournet.de/?p=151588
nach oben