»
Jemen »
»
»
Saudi-Arabien

Saudische Bomben morden schon wieder Kinder im Jemen – von deutschen Flugzeugen abgeworfen

Rheinmetall-Bomben auf Sardinien produziert um über dem Jemen abgeworfen zu werdenWährend sich die politischen VertreterInnen der Waffenhändler in der BRD, Frankreich und Großbritannien darüber streiten, wer wo wann wie und wie viel liefert, nutzt das Regime in Riad die gelieferten „Waren“ weiterhin dazu, wozu sie produziert wurden: Sie töten, mit Vorliebe offensichtlich jemenitische Schulkinder. Nicht das erste, zweite oder dritte Mal war es am Wochenende so, dass Zivilisten getötet wurden, wiederum waren darunter mehrere Kinder. In der Meldung „Saudi-led air raids ‘kill at least 11 civilians’ in Yemen’s Sanaa“ am 07. April 2019 bei Al Jazeera externer Link wird von dem Bombenangriff auf die jemenitische Hauptstadt berichtet, dass die Zahl der Todesopfer eines Angriffs auf ein Wohngebiet bei mindestens 11 Todesopfern lag – und da in diesem Wohngebiet auch eine Mädchenschule lag, mussten auch 7 Schülerinnen sterben. Die offizielle Begründung für den Bombenangriff war, dass er einem Warenlager galt, in dem Waffen der Gegenseite gelagert gewesen seien. Ob dem so ist oder nicht, ist völlig uninteressant, entweder es war einmal mehr terroristische Absicht, oder es war einmal mehr einer der unendlich langen Reihe von Vorkommnissen in solchen Kriegen, die die modernen menschenfeindlichen Zyniker „Kollateralschäden“ nennen. Was bei einer Schule, die immerhin von über 2.000 Schülerinnen besucht wird, so leicht nicht übersehen werden kann… Siehe dazu auch einen Bericht über das Eingeständnis der Bundesregierung, von der Verwendung der verkauften Waffen zu wissen – aber es Geheim zu halten:

  • „Tornados und Eurofighter im Jemen-Krieg“ von Reiko Pinkert und Georg Mascolo am 09. April 2019 in der tagesschau externer Link meldet das Eingeständnis der Bundesregierung: „Erstmals hat die Bundesregierung zugegeben, dass Eurofighter und Tornados im Jemenkrieg eingesetzt werden. Nach Recherchen von NDR, WDR und “Süddeutscher Zeitung” wurde vergangene Woche in einer geheim eingestuften Sitzung des Auswärtigen Ausschusses des Bundestags bekannt, dass die Bundesregierung eigene nachrichtendienstliche Erkenntnisse über den Einsatz von Kampfflugzeugen im Jemen hat. Demnach hat Saudi-Arabien im Krieg gegen Rebellen im Jemen sowohl Tornados als auch Eurofighter eingesetzt. Beide Kampfflugzeuge werden von Deutschland gemeinsam mit anderen Ländern wie Großbritannien und Italien entwickelt und gebaut. Öffentlich will die Bundesregierung den Vorgang nicht kommentieren. Man äußere sich bei diesem Thema “grundsätzlich nur gegenüber den zuständigen, geheim tagenden Gremien des deutschen Bundestags”, wie eine Sprecherin auf Anfrage mitteilt. Organisationen wie “Amnesty International” oder Medienrecherchen, etwa von “Report München” und “Stern”, hatten seit längerem schon darauf hingewiesen, dass Eurofighter und Tornados im Jemen Luftschläge verüben. Die Bundesregierung hatte bisher jedoch stets beteuert, keine Hinweise auf solche Einsätze zu haben. Im Februar hatte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) noch betont, er habe “keine Erkenntnisse”, dass deutsche Rüstungstechnologie im Jemen eingesetzt werde…
Kurzlink: https://www.labournet.de/?p=147197
nach oben