»
Irland »
»

Irland ist EU-Staat: Proteste gegen Wasserprivatisierung – darauf steht Gefängnis

Irische Ministerpräsidentin im PKW blockiertWenn bei einer Protestbewegung in einem Land mit rund 4 Millionen EinwohnerInnen über 100.000 auf die Straße gehen – im Falle Irlands eben gegen die Wassergebühren (LabourNet Germany berichtete mehrfach), die als Schritt zur Privatisierung gesehen werden – dann kann man dies eben als Massenbewegung bezeichnen. In Irland wird nun die zweite Grundfeste bürgerlicher Propaganda ad acta gelegt: Portugal und Griechenland haben bereits deutlich gemacht, dass die neoliberalen AusteritätsdiktatorInnen auf Wählerwillen sch… herumtrampeln. Nun ist auch Demonstrationsfreiheit (mit der es noch nie so weit her war, wie alle wissen, die schon mal demonstriert haben) von Gestern: Hunderte von Festnahmen in Irland – wegen Beteiligung an Demonstrationen. Während in der Presse vor allem über die Blockade um den PKW der Premierministerin berichtet wird – was mehr noch an die traditionellen “Gewaltanwender” Justiz erinnert, sind Dutzende von Jugendlichen vor Gericht, weil sie Parolen gegen die Regierung gerufen haben. Der Bericht “#IrishWater Wave of Political Policing Hits Courts” am 04. November 2015 bei den Revolution News externer Link bringt die massiven Proteste auch in Zusammenhang mit der (offiziellen) Sozialstatistik, wonach rund 750.000 Menschen unter oder an der Armutsgrenze leben müssen

Kurzlink: https://www.labournet.de/?p=88736
nach oben