»
Indien »
»

Zuerst der Generalstreik – dann Tausende von Frauen auf Teeplantage im Streik: Was ändert sich in Indiens Gewerkschaftsbewegung?

Streikversammlung Mumbai am 2. September 2015 beim GeneralstreikDer historische Generalstreik Anfang September 2015 war bereits durch die große Zahl der Beteiligten sowie die Tatsache, dass sich viele Arbeiterinnen und informell Beschäftigte wie auch unabhängige Gewerkschaften durch breite Mobilisierung auszeichneten, ein Einschnitt in die jüngere Geschichte der indischen Gewerkschaftsbewegung gewesen, der Streik von Tausenden von Arbeiterinnen auf der Teeplantage von Munnar war es erst recht – auch weil die Arbeiterinnen sich über die – männliche – Gewerkschaftsbürokratie hinwegsetzten. Das Radio-Interview “The great Indian general strike September 2015” vom 12. September 2015 beim australischen Alternativsender 3CR externer Link Audio Datei mit dem Sekretär des Gewerkschaftsbundes NTUI Nambiath Vasudevan – der erste Teil von mehreren Folgen – befasst sich genau mit dieser Frage: Bedeuten die jüngsten Ereignisse eine Veränderung der Situation der Gewerkschaftsbewegung insgesamt? Siehe dazu auch weitere aktuelle Beiträge (nicht nur) zum Frauenstreik auf der Teeplantage

  • “Report on the protest by automobile workers in Manesar” – Artikel am 20. September 2015 bei sanhati externer Link, von der Gewerkschaft Bigul Mazdoor Dasta und der Automobile Industry Contract Workers Union über einen aktuellen Streik gegen Entlassungen bei Bridgestone – wobei in diesem Zusammenhang vor allem die darin behandelte Frage wesentlich ist, dass es auf der Tagesordnung stehe, eine Branchengewerkschaft zu organisieren, als wesentlichen Schritt über den aktuellen Zustand hinaus in dem zahlreiche (des öfteren auch selbstorganisierte) betriebliche Gewerkschaften um ihre Anerkennung kämpfen müssen
Kurzlink: https://www.labournet.de/?p=86888
nach oben