»
Griechenland »
» »

Nach dem Mord an Pavlos Fyssas: Griechische Behörden gegen „Goldene Morgenröte“ (Chrysi Avgi)

Dossier

Nach dem Mord an Pavlos Fyssas: Griechische Behörden gegen „Goldene Morgenröte“ (Chrysi Avgi) Die Festnahmen von Anführern und Abgeordneten der Morgenrötebande ist grosses Thema der Debatte (nicht nur unter den Linken) über die bisherige und künftige Rolle der Staatsmacht in Griechenland. Warum musste erst Pavlos Fyssas, 34-jähriger Metallgewerkschafter, Antifaschist und Hip-Hop-Künstler (Killah P), in Keratsini, einem Arbeiterviertel in Piräus ermordet werden, erstochen von einem geständigen Nazi der Morgenrötebande? Warum brauchte es erst massiver Proteste dagegen? (Siehe dazu unser Dossier: Griechische Nazis morden weiter – nun auch Linke. Auch Polizeireaktion nach deutschem Muster) und hier Meldungen  speziell zu „Goldene Morgenröte“ (Chrysi Avgi):

  • Fünf Jahre nach dem Mord an Pavlos Fyssas – die Faschisten als Teil des Systems in Griechenland New
    Indes kamen neue aufschlussreiche Beweise dafür ans Licht, was genau am dramatischen Abend des 17. September 2013 geschah. Die Forensic Architecture Research Group wurde von der Familie Fyssas und ihren gesetzlichen Vertreter_innen beauftragt, die Ereignisse der Nacht anhand des dem Gericht zur Verfügung gestellten Audio- und Videomaterials zu rekonstruieren. Die daraus resultierende Videountersuchung und der begleitende Bericht wurden am 10. und 11. September 2018 vor dem Gericht in Athen präsentiert und brachten CCTV-Aufnahmen, Aufzeichnungen der Kommunikation zwischen Polizei und Rettungsdiensten, sowie Zeugenaussagen zusammen. Das Ergebnis der Forschung erwies sich als ein Boomerang für die griechische Polizei. Die Untersuchung ergab nämlich, dass Angehörige der Goldenen Morgenröte, einschließlich hochrangiger Beamter, in Bezug auf den Mord koordiniert vorgingen. Das Material zeigte, dass Mitglieder der Elite-Spezialeinheit der Polizei, bekannt als DIAS, vor, während und nach dem tödlichen Angriff vor Ort waren – und nicht eingriffen. (…) Mehr noch: die Auswertung der Kamera-Daten legt nahe, dass spezielle Polizeikräfte am Tatort anwesend waren, bevor die verstärkte Golden Dawn Gang überhaupt ankam. Pavlos wurde etwa fünf Minuten nach Mitternacht ermordet. Das heißt acht vollbewaffnete Polizist_innen waren sechs Minuten vor dem Angriff vor Ort – und haben nichts unternommen. Im Gegenteil entschlossen sie sich laut den Kameradaten dazu, mit ihren Motorrädern eine Runde um den Block zu machen – eine Tatsache, die sie ebenfalls in ihren Aussagen verheimlichten. Um 00:05:20 Uhr informierte einer von ihnen schließlich das Polizeipräsidium, dass Pavlos Fyssas mit einem Messer verletzt worden sei. Wenige Minuten später war Pavlos tot …“ – aus dem Beitrag „Antifaschistischer Kampf ist nur gegen das System möglich“ von Yannis Elafros am 28. September 2018 im re:volt Magazin externer Link mit den neuesten Erkenntnissen über die Beteiligung der Polizei an dem faschistischen Mordanschlag
  • Konservative im Morgenrot…
    Ministerpräsident Samaras hat auf seiner Washingtonreise in öffentlicher Debatte das Vorgehen seiner Regierung gegen die faschistische Morgenröte-Bande erklärt – auf die Frage, warum so lange nichts geschehen sei, antwortete er nicht. Dafür kündigte er Verurteilungen an, als sei der die Justiz – und unterstrich, man werde gegen jeglichen Extremismus vorgehen. Diese drei Kernpunkte seiner Rede werden hervorgehoben – und nach weiteren Leichen im Keller gefragt, speziell nach Verbindungen seiner Konservativen Partei Neue Demokratie mit den Morgenrötlern – in dem Artikel Greek PM should explain his party’s links with fascism externer Link von Dimitris Dalakoglou am 09. Oktober 2013 im Roar Magazine
  • Griechenland: Lauschangriff auf die Opposition? externer Link von Wassilis Aswestopoulos am 11. Oktober 2013 bei telepolis, das so beginnt: “Das plötzliche scharfe Vorgehen gegen die rechte “Goldene Morgenröte” könnte zum Bumerang werden, erstmals wurde mit der Verurteilung eines Politikers das Amnestiegesetz ausgehebelt”
  • Verhaftet? – Gut. Und weiter?
    Die Festnahmen von Anführern und Abgeordneten der Morgenrötebande ist weiter grosses Thema der Debatte (nicht nur unter den Linken) über die bisherige und künftige Rolle der Staatsmacht in Griechenland. Dazu der Beitrag Greece: The arrest of Golden Dawn leaders – what does it really mean? externer Link von Stamatis Karagiannopoulos (Communist Tendency in SYRIZA, Mitglied deren ZK) am 02. Oktober 2013 bei In Defence of Marxism
  • Michaloliakos bleibt in Haft externer Link von Anke Stephan am 04. Oktober 2013 in neues deutschland – der Chef muss bis zum Prozess im Gefängnis bleiben
Kurzlink: https://www.labournet.de/?p=45655
nach oben