»
Griechenland »
»

Griechische Eisenbahner gegen Privatisierungsdiktat

Eisenbahnstreik Griechenland am 3.8.2015Aus Protest gegen die drohende Privatisierung ihres Unternehmens haben die griechischen Eisenbahner am Montag für mehrere Stunden die Arbeit niedergelegt. Zahlreiche Fahrten vor allem zwischen Athen und Nordgriechenland fielen aus, teilte die Eisenbahngesellschaft TRAINOSE mit. Die Bahn steht ganz oben auf der Liste der Staatsunternehmen, die nach dem Willen der Troika verkauft werden sollen” – aus dem redaktionellen Kurzbericht “Streik gegen Privatisierungen” am 04. August 2015 in der jungen welt externer Link, worin auch noch berichtet wird: “Die griechische Regierung versuche in den Verhandlungen mit der Troika aus EU, IWF und Europäischer Zentralbank trotzdem, eine Umkehr der bisherigen Deregulierungspolitik zu erreichen. Das erklärte Arbeitsminister George Katrougalos am Montag im Gespräch mit der staatlichen Nachrichtenagentur ANA-MPA“. Siehe dazu auch einen weiteren Bericht:

  • “Eisenbahner streiken gegen Privatisierung” redaktioneller Beitrag am 03. August 2015 in neues deutschland externer Link, der neben demselben Agenturbericht über den Eisenbahnstreik auch folgende Ankündigung enthält: “Die Gläubiger Griechenlands haben der SYRIZA-geführten Regierung einen Katalog mit harten Forderungen präsentiert, die im Gegenzug für ein neues Kreditprogramm von Athen umgesetzt werden sollen. Danach soll Athen auch Neueinstellungen im öffentlichen Dienst zurücknehmen, die die Regierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras beschlossen hatte. Das berichtet die Zeitung »To Vima«
Kurzlink: https://www.labournet.de/?p=84875
nach oben