»
Ägypten »
»
»
Tunesien »
»

Die IUL-Kampagne gegen Mondelez: “Screamdelez”

Mondalez 2„Seit Oktober 2012 existiert das auf Snacks und Süßwaren spezialisierte und weltweit tätige Unternehmen “Mondelez”, ehemals war es Teil von Kraft Foods. In Fabriken des Konzerns in Ägypten und Tunesien wurden die Rechte von Beschäftigten offenbar grob verletzt. Die internationale Gewerkschaftsföderation IUL hat jetzt eine Kampagne gestartet, die Mondelez dazu bewegen soll, seiner Verantwortung vor Ort gerecht zu werden und für die Einhaltung der Menschenrechte zu sorgen.  Teil der Kampagne “Screamdelez” (~”Schrei nach Gerechtikeit bei Mondelez”) ist das Versenden entsprechender Email-Botschaften an Mondelez. An dieser Aktion kann man sich über die Internetseite der IUL sehr leicht beteiligen. Bitte mitmachen“, so die NGG in einer Meldung auf Ihrer Webseite.  Siehe dazu:

  • IUL und Mondelez International begrüssen die Beilegung des Konflikts in Alexandria, Ägypten
    „Die IUL und Mondelez International haben die Beilegung des Konflikts in Alexandria, Ägypten, um den Status von fünf Vorstandsmitgliedern einer unabhängigen Gewerkschaft, die im Juli 2012 suspendiert worden waren, begrüsst.
    Mondelez in Ägypten hat jetzt alle fünf Vorstandsmitglieder zu ihren früheren Beschäftigungsbedingungen, ohne für sie nachteilige Bedingungen und mit der Garantie einer vollen Nachzahlung ihrer Löhne und Leistungen, wieder eingestellt.
    Die Wahlen für die neue Amtszeit des Gewerkschaftsvorstands in der Fabrik werden in Kürze stattfinden. Alle fünf ehemaligen Vorstandsmitglieder werden wählbar sein. Damit wird der langjährige Arbeitskonflikt in Alexandria beendet. Beide Parteien vor Ort haben zugesagt, künftige Konflikte in gutem Glauben und konstruktiv regeln zu wollen, und darüber hinaus sind Mondelez International und die IUL übereingekommen, die Lehren aus diesem Konflikt zu erörtern.“
    Die Internationale Union der Lebensmittel-, Landwirtschafts-, Hotel-, Restaurant-, Catering-, Tabak- und anverwandter Arbeitnehmerverbände (IUL) in einer Meldung vom 5 August 2014 externer Link
  • Mondalez 1Mondelez muss Menschenrechtsverletzungen jetzt abstellen!
    „In Ägypten und Tunesien haben Menschen in landesweiten Kämpfen für Rechte und Demokratie ihr Leben gelassen. Mondelez glaubt offenbar, das diese Rechte an den Toren seiner Fabriken Halt machen. Das kann nicht richtig sein und darf nicht geduldet werden. Die IUL hat um ein Treffen zur Regelung dieser Fragen gebeten. Sie hat keine Antwort erhalten. Handelt jetzt! Schickt eine Botschaft an die CEO von Mondelez, Irene Rosenfeld, und fordert sie auf, diese ungerechten Praktiken zu beenden und die IUL zu treffen.“  Die Email-Kampagne bei der The International Union of Food, Agricultural, Hotel, Restaurant, Catering, Tobacco and Allied Workers’ Associations (IUF) externer Link
  • Infos für Beschäftigte von Kraft/Mondelez
    Informationen auf der deutschen Seite der IUF externer Link
  • Screamdelez
    Die englische Kampagnen-Seite externer Link
Kurzlink: https://www.labournet.de/?p=31122
nach oben