»
Mexiko »
»
»
Mexiko »
»
LehrerInnen im Widerstand

DossierMexiko: Gewaltsames Ende für Protestcamp

Der Streik der LehrerInnen, organisiert von der Gewerkschaftsopposition CNTE ist in den beiden letzten Wochen wesentlich ausgeweitet worden und findet jetzt in 12 Bundestaaten statt. Diese Offensive besteht vor allem aus zwei Attacken: Zum einen eine Reform des Erziehungswesens im üblichen neoliberalen Stil, also je entsprechend den aktuellen Wünschen der Personalabteilungen größerer Unternehmen und zum anderen in der Beschränkung des Einflusses der Gewerkschaft im Erziehungswesen. Die Gewerkschaft SNTE ist die grösste Einzelgewerkschaft Mexikos mit rund 1,5 Millionen Mitgliedern. Neu im Dossier: Der Kampf der Lehrer – ist ein Kampf der Lehrerinnen.  Mit grosser Entschlossenheit und wachsender Unterstützung durch die Bevölkerung setzt die Lehrergewerkschaftsopposition CNTE ihren Widerstand gegen die Schulreform des Präsidenten fort. Aktuell hat Helmut Weiss ein Interview am 16.10.2013 mit zwei Streikenden geführt weiterlesen »

DossierBild von Ross McDonnell: Mexicos LehrerInnen im Widerstand

Der Streik der LehrerInnen, organisiert von der Gewerkschaftsopposition CNTE ist in den beiden letzten Wochen wesentlich ausgeweitet worden und findet jetzt in 12 Bundestaaten statt. Diese Offensive besteht vor allem aus zwei Attacken: weiterlesen »

»
Mexiko »
»
Der Kampf gegen die Schulreform: Eine entscheidende Phase
Mexiko: Der Streik der LehrerInnen, organisiert von der Gewerkschaftsopposition CNTEDer Streik der LehrerInnen, organisiert von der Gewerkschaftsopposition CNTE ist in den beiden letzten Wochen wesentlich ausgeweitet worden und findet jetzt in 12 Bundestaaten statt. Besetzungen und Blockaden, Demonstrationen und Proteste fanden von Oaxaca – der traditionellen Hochburg der CNTE – bis nach Chihahua statt, mit dem Höhepunkt der Besetzung des Zocalo in Mexiko Stadt durch 30.000 LehrerInnen. weiterlesen »
Mexiko: Der Streik der LehrerInnen, organisiert von der Gewerkschaftsopposition CNTEDer Streik der LehrerInnen, organisiert von der Gewerkschaftsopposition CNTE ist in den beiden letzten Wochen wesentlich ausgeweitet worden und findet jetzt in 12 Bundestaaten statt. Besetzungen und Blockaden, Demonstrationen und Proteste fanden weiterlesen »

»
Mexiko »
»
Gegen Pemex-Privatisierung und Schulprivatisierung: Zusammen?
Massendemonstrationen gegen die Privatisierung in MexikoBei den enormen Massendemonstrationen gegen die Privatisierung des staatlichen Ölkonzerns Pemex kam es am Wochenende zu massiven Polizeiattacken. Das sind die Lehrer der Oppositionsgewerkschaft CNTE längst gewöhnt – die ebenfalls am wochenende in der Hauptstadt protestierten. Kommen diese Auseinandersetzungen zusammen? weiterlesen »
Massendemonstrationen gegen die Privatisierung in MexikoBei den enormen Massendemonstrationen gegen die Privatisierung des staatlichen Ölkonzerns Pemex kam es am Wochenende zu massiven Polizeiattacken. Das sind die Lehrer der Oppositionsgewerkschaft CNTE längst gewöhnt - die ebenfalls am wochenende in der Hauptstadt protestierten. weiterlesen »

»
Mexiko »
»
Die Auseinandersetzung um die mexikanische Schule geht weiter
Die Auseinandersetzung um die mexikanische Schule geht weiterAm 19. August war Schulbeginn – wäre gewesen, wenn nicht die Sección XXII del Sindicato Nacional de Trabajadores de la Educación (SNTE)-Coordinadora Nacional de Trabajadores de la Educación (CNTE) de Oaxaca, also die Gewerkschaftsopposition im Bundestaat Oaxaca zum streik aufgerufen hätte – hat sie aber, wie schon im Frühjahr gegen die neoliberale Schulreform. In Mexiko-Stadt gab es zum Streikauftakt eine grosse Demonstration, an der sich auch die Gewerkschaftsopposition anderer Bundesstaaten beteiligte – und es wird eine Dauerpräsenz organisiert, so lange der Streik geht. Der Bericht “Inicia Sección XXII paro indefinido e instala plantón en la Ciudad de México” am 20. August 2013 bei kaosenlared weiterlesen »
Die Auseinandersetzung um die mexikanische Schule geht weiterAm 19. August war Schulbeginn - wäre gewesen, wenn nicht die Sección XXII del Sindicato Nacional de Trabajadores de la Educación (SNTE)-Coordinadora Nacional de Trabajadores de la Educación (CNTE) de Oaxaca, also die Gewerkschaftsopposition weiterlesen »

»
Mexiko »
»
LehrerInnengewerkschaft: Die Opposition begründet ihren Widerstand gegen die sogenannte Erziehungsreform
Der Widerstand gegen die Erziehungsreform, auch Modernisierung des Erziehungswesens genannt, sei nur an den ständischen Interessen der LehrerInnen orientiert: Das ist der Kern der bürgerlichen Propaganda gegen den massiven Widerstand, den die Opposition in der stärksten Einzelgewerkschaft Lateinamerikas organisiert weiterlesen »
Der Widerstand gegen die Erziehungsreform, auch Modernisierung des Erziehungswesens genannt, sei nur an den ständischen Interessen der LehrerInnen orientiert: Das ist der Kern der bürgerlichen Propaganda gegen den massiven Widerstand, den die Opposition in der stärksten Einzelgewerkschaft Lateinamerikas organisiert. “Análisis y perspectivas de la reforma educativaweiterlesen »

»
Mexiko »
»
Warum der Gouverneur ein neoliberaler Hardliner ist…
…und die Repression gegen die streikenden LehrerInnen Guerreros sozusagen als “Vorhut” organisiert… weiterlesen »
...und die Repression gegen die streikenden LehrerInnen Guerreros sozusagen als “Vorhut” organisiert, ist Gegenstand des Artikels “Errores y traiciones contra los maestros en Guerreroexterner Link von Enrique Ávila Carrillo am 14. Mai 2013 bei weiterlesen »

»
Mexiko »
»
LehrerInnen im Widerstand: Brennende Parteibüros
Der Gouverneur des Bundesstaates Guerrero gab kund, er habe sich niemals vorstellen können, dass „sie“ etwas so Brutales tun könnten: Die streikenden LehrerInnen haben im Bundesstaat diverse Parteibüros heimgesucht. Insbesondere das Bündnis der Lehrer-Gewerkschaftsopposition mit der selbst organisierten Gemeinschaftspolizei ist den Herrschenden ein Dorn im Auge. weiterlesen »
Der Gouverneur des Bundesstaates Guerrero gab kund, er habe sich niemals vorstellen können, dass „sie“ etwas so Brutales tun könnten: Die streikenden LehrerInnen haben im Bundesstaat diverse Parteibüros heimgesucht. Insbesondere das Bündnis der Lehrer-Gewerkschaftsopposition mit der selbst organisierten Gemeinschaftspolizei ist den Herrschenden ein Dorn im Auge. Auch in zwei weiteren weiterlesen »

»
Mexiko »
»
Barrikaden, Masken, Schleudern: LehrerInnen im Widerstand
Bild von Ross McDonnell: Mexicos LehrerInnen im WiderstandDie heftigen Proteste vor allem der LehrerInnen an den ländlichen Schulen, die von der sogenannten Erziehungsreform des Herrn Pena Nieto am meisten betroffen sein sollen, machen Schlagzeilen in verschiedenen Ländern der Region: zumal auch, im Bündnis mit der selbstständig organisierten Gemeinschaftspolizei, bei den Protesten das “Gewaltmonopol” des Staates heftigst in Frage gestellt wurde – sie wollten sich nicht einfach wegprügeln lassen. Siehe einige Beiträge hierzu weiterlesen »
Bild von Ross McDonnell: Mexicos LehrerInnen im WiderstandDie heftigen Proteste vor allem der LehrerInnen an den ländlichen Schulen, die von der sogenannten Erziehungsreform des Herrn Pena Nieto am meisten betroffen sein sollen, machen Schlagzeilen in verschiedenen Ländern der Region: zumal auch, weiterlesen »

»
Mexiko »
»
Lehrergewerkschaftsopposition mobilisiert Zehntausende gegen Erziehungsreform und verordneten Vorsitzenden

Am 5. März demonstrierten in Mexiko-Stadt und (vor allem) den südlichen Bundesstaaten Zehntausende von LehrerInnen gegen die Offensive der Regierung Pena Nieto im Erziehungsbereich. Diese Offensive besteht vor allem aus zwei Attacken: Zum einen eine Reform des Erziehungswesens im üblichen neoliberalen Stil, also je entsprechend den aktuellen Wünschen der Personalabteilungen größerer Unternehmen und zum anderen in der Beschränkung des Einflusses der Gewerkschaft im Erziehungswesen. Die Gewerkschaft SNTE ist die grösste Einzelgewerkschaft Mexikos mit rund 1,5 Millionen Mitgliedern. Und sie stand zu all den PRI-Regierungszeiten immer auch exemplarisch für die Einbettung der Gewerkschaften in die PRI-Politik. Ihre Vorsitzende Gordillo wurde jüngst unter dem Vorwurf der Korruption festgenommen und ein neuer Vorsitzender behördlich installiert. Da Korruption und Einbindung auf Dauer nur funktionieren, wenn auch zumindest etwas vorzuweisen ist, was “man getan habe” wird diese Festnahme auch als Zeichen bewertet, dass nun ein radikalerer Kurs gefahren werden soll

weiterlesen »

Am 5. März demonstrierten in Mexiko-Stadt und (vor allem) den südlichen Bundesstaaten Zehntausende von LehrerInnen gegen die Offensive der Regierung Pena Nieto im Erziehungsbereich. Diese Offensive besteht vor allem aus zwei Attacken: Zum einen eine Reform des Erziehungswesens im üblichen neoliberalen Stil, also je entsprechend den aktuellen Wünschen der Personalabteilungen weiterlesen »


»
Mexiko »
»
Massendemonstration: Solidarität mit mexikanischer Elektrikergewerkschaft gegen Gerichtsurteil
Am 30. Januar 2013 hat der Oberste Gerichtshof Mexikos nach dreijähriger Auseinandersetzung gegen die Elektrikergewerkschaft SME entschieden: Die Regierung (bzw die Bundeselektrizitätskomission) müsse die bei der Umorganisation der staatlichen Elektrizitätswerke entlassenen Belegschaften nicht wieder einstellen. Daraufhin organisierten zwei alternative Verbände, UNT und FSM sowie zahlreiche unabhängige Einzelgewerkschaften am Freitag, den 1. Februar eine Protestdemonstration vor dem Gerichtssitz. Die gesamte Demonstration von etwa 60.000 TeilnehmerInnen war eine öffentliche Kundgebung der Nichtakzeptanz eines solchen Urteils, das Sprecher der SME als Gefälligkeisturteil für die Regierung bezeichneten, wie in dem Bericht “Massive Working Class March Against Supreme Court Decision; Demands for a New Political and Economic Direction” in der Februar 2013 – Ausgabe von Mexican Labor News (der unabhängigen US-Elektrikergewerkschaft UE International) festgehalten wird weiterlesen »
Am 30. Januar 2013 hat der Oberste Gerichtshof Mexikos nach dreijähriger Auseinandersetzung gegen die Elektrikergewerkschaft SME entschieden: Die Regierung (bzw die Bundeselektrizitätskomission) müsse die bei der Umorganisation der staatlichen Elektrizitätswerke entlassenen Belegschaften nicht wieder einstellen. Daraufhin organisierten zwei alternative Verbände, UNT und FSM sowie zahlreiche unabhängige Einzelgewerkschaften am Freitag, den weiterlesen »

nach oben