UFO streikt ab dem 31.08.2012

Dossier

Am 28.08.2012 erklärt UFO die Verhandlungen für gescheitert und ruft zum ersten Streik für Freitag, dem 31.08.2012 auf. In einem kleinen Dossier haben wir die wichtigsten Meldungen vom 28.08.-30.08.2012 herausgesucht und dokumentiert.

  • Aufruf der Unabhängigen Flugbegleiterorganisation UFO e. V. zum STREIK der Flugbegleiter und Purser der Deutschen Lufthansa AG (Passage Airline)
    …für unsere Tarifforderungen zum Vergütungstarifvertrag und zum Ergebnisbeteiligungstarifvertrag, nämlich:
    TARIFERHÖHUNG: Erhöhung der individuellen Grundvergütung und der Tabelleneckwerte des Vergütungstarifvertrags rückwirkend zum 1. April 2012 um 5% bei einer Laufzeit von 12 Monaten bis zum 31. März 2013.
    VERGÜTUNGSSTRUKTUR: Abschaffung der Vorschaltstufen: Wiedereinführung der tabellarischen Vergütungssystematik auf den Stand des VTV vor der Einführung der Vorschaltstufen 1a – 1c. Eingliederung der Mitarbeiter, die zwischen 2005 und 2012 eingestellt wurden (im Rahmen der „Vorschaltstufen“) in die vor 2005 gültige Tabellenstruktur – abhängig von ihrer jeweiligen Firmenzugehörigkeit.
    GEWINNBETEILIGUNG: Zahlung einer Gewinnbeteiligung, welche unter Beibehaltung der bisherigen Systematik (pro rata) bei einer operativen Marge von 8% einem Monatsgehalt entspricht. (…)Daher rufen wir alle UFO e.V. Mitglieder und Kabinenbeschäftigten der Deutschen Lufthansa AG (Passage Airline) auf, am 31. August 2012 in der Zeit von 05:00 Uhr bis 13:00 Uhr am Standort Frankfurt am Main (FRA)für die Dauer von 8 Stunden die Arbeit niederzulegen. Ausgenommen von diesem Streikaufruf sind regionale Flugbegleiter mit ausländischer Homebase (Delhi, Bangkok). Wir bedauern es sehr, dass es zu dieser Eskalation kommen musste, jedoch sind die Verhandlungen an einem Punkt angekommen, an dem es zu einem Streik keine Alternative mehr gibt. Jetzt bedarf es eines sehr deutlichen und spürbaren Zeichens für die Zukunft unserer Kabinenarbeitsplätze! Eure UFO e.V.“ Aufruf der Unabhängigen Flugbegleiterorganisation UFO e. V. vom 30.08.2012 externer Link
  • Lufthansa muss Hunderte Flüge streichen
    „Die Flugbegleiter der Lufthansa am größten deutschen Flughafen sind seit 5 Uhr im Streik. Bis zum Mittag wollen sie ihre Arbeit niederlegen. Ein Großteil der Flüge von und nach Frankfurt muss deshalb ausfallen. Passagiere müssen sich auf erhebliche Behinderungen einstellen…Meldung in der Süddeutschen Zeitung vom 31.08.2012 externer Link
  • Die Flugbegleiter sind im Recht
    „Auch wenn Tausende Passagiere morgen auf ihren Koffern sitzen, der Streik der Flugbegleiter ist richtig. Die körperliche Belastung in der Kabine ist immens, die Bezahlung ist es nicht. Seit drei Jahren gab es keine Gehaltserhöhung mehr, stattdessen drohen Einschnitte. (…)Kritiker sagen: Die Passagiere würden dabei in Geiselhaft genommen. Das ist Quatsch. Ein Arbeitskampf muss wehtun. Und dieser Arbeitskampf schmerzt zuallererst Lufthansa. Durch Stornierungen und Flugausfälle gehen der Kranichlinie Millionen Euro flöten. Die Reisenden leiden erstmal mit. Langfristig aber sind gute Arbeitsbedingungen für Flugbegleiter in ihrem Interesse. Zufriedene und gesunde Stewardessen machen das Fliegen bequemer und sicherer. Ein bisschen Chaos kann man dafür in Kauf nehmen.Kommentar von Peter Dietz in der Frankfurter Rundschau vom 30.08.2012 externer Link
  • Flugbegleiter an sich und für sich
    »Lufthansa«. Das stand in den letzten Jahren und Jahrzehnten für Qualität im Luftverkehr, ein bisschen Luxus im Linienflug und freundliches Kabinenpersonal. Der Name stand für viele auch für gute und zukunftssichere Arbeit bei guter Bezahlung. Dementsprechend hoch war über Jahre die Bindung der Beschäftigung an ihr Unternehmen. Sie waren von der Pieke auf dort, waren keine Beschäftigten oder Angestellten, sondern »Lufthanseaten«. Folglich gab es selten Arbeitskämpfe – wozu auch? (…) Und die Lufthansa möchte man fast beglückwünschen. Sie hat es über ihre Sparpakete und dem immer wieder geforderten Lohnverzicht binnen weniger Jahre geschafft, sich eine arbeitskampffähige Belegschaft heranzuzüchten. Toll. Wer weiß, ob das die Gewerkschaft alleine hinbekommen hätte…“Kommentar von Jörg Meyer im Neues Deutschland vom 31.08.2012 externer Link
  • Wer ist die UFO?
    „Die Unabhängige Flugbegleiter Organisation e.V. (UFO), die mit ihrem Streik ab heute Flugzeuge der Lufthansa am Boden halten will, versteht sich als »Berufsverband und Gewerkschaft für die Kabinenbesatzungen in Deutschland« und ist eine von mehreren Berufsgewerkschaften mit hohem Organisationsgrad rund um die Luftfahrt…Artikel von Hans-Gerd Öfinger im Neues Deutschland vom31.08.2012 externer Link
  • Information für unsere Fluggäste
    Wir sind uns der Auswirkungen eines solchen Arbeitskampfes durchaus bewusst, haben in unseren Überlegungen auch die nun anstehende Möglichkeit eines Arbeitskampfes daher ganz bewusst immer als die “Ultima Ratio” angesehen. (…) Nun befinden wir uns in einem Arbeitskampf und wir bitten um Verständnis für diesen. Es sind immer noch die heutigen Gehälter, die die Renten von morgen bezahlen. Somit hat Tarifarbeit immer auch einen elementaren und zukunftsgerichteten Charakter. Wir erlauben uns daher, Ihnen folgenden Artikel zu empfehlen, der einen direkten Bezug zur aktuellen Situation im Hause Lufthansa darstellt und einen differenzierteren Blick auf die bisherige Tarifauseinandersetzung wirft.Meldung auf der Seite der UFO vom 29.08.2012 externer Link. Verlinkt ist auf der Seite ein Beitrag im Deutschlandfunk „Bevorstehender Streik bei der Lufthansa-Fluggesellschaft sollte auf ihre Mitarbeiter in der Kabine hören“ von Brigitte Scholtes.
  • Streik bei der Lufthansa: Kontrahenten der Kabine
    Noch kommen sie nicht auf einen Nenner: Seit Wochen laufen die Verhandlungen zwischen Lufthansa-Vorstand Peter Gerber und Gewerkschaftschef Nicoley Baublies. Jetzt ist taktisches Geschick gefragt. Artikel von Ulrich Friesein der FAZ vom 30.08.2012 externer Link
  • “Ab heute Arbeitskampf”: Lufthansa droht Streikwelle
    Nur Stunden nach den gescheiterten Tarifverhandlungen für rund 19.000 Flugbegleiter ruft die Flugbegleitergewerkschaft UFO zum Streik auf: “Wir sind ab heute im Arbeitskampf mit der Lufthansa.” Schon bald soll es zu Arbeitsniederlegungen kommen. Der Streik zum Ende der Ferien könnte kostspielig für die Lufthansa und nervenzerrend für die Passagiere werden…Meldung auf n-tv vom 28.08.2012 externer Link. Aus dem Text: „(…) UFO legte sich aus taktischen Gründen nicht genau fest, wann mit den ersten Maßnahmen begonnen wird. “Heute gibt es noch keine Streiks”, hieß es zunächst lediglich. “Es werde aber sehr kurzfristig geschehen”, sagte Verhandlungsführer Dirk Vogelsang. Man werde ohne Vorwarnungen in den nächsten Wochen zeitlich und punktuell zu Streiks aufrufen, erklärte der Gewerkschaftschef Nicoley Baublies. Einen flächendeckenden Streik werde man in den nächsten Wochen vorbereiten. (…) Die Streikforderungen beziehen sich allein auf den offenen Tarifvertrag zu Vergütungsfragen, der Entgelte und Gehaltsstufen regelt. “Der Versuch, Leiharbeit und Ausflaggung zu verhindern, ist gescheitert”, sagte Baublies. In der Nacht hatten langwierige Verhandlungen um eine Gesamtlösung kein Ergebnis gebracht. Lufthansa habe auf Anrufen eines Schlichters verzichtet, sagte Vogelsang…
  • Lufthansa Tarifkonflikt: Die Verhandlungen sind gescheitert
    Liebe Kolleginnen und Kollegen, heute Morgen gegen 4 Uhr ist der letzte Versuch, mit der Lufthansa eine Gesamtlösung des Tarifkonflikts zu erreichen, endgültig gescheitert. In den Spitzengesprächen mit dem LH-Vorstand gab es in den vergangenen fünf Tagen eine Annäherung in einigen Einzelthemen. Letztlich ist der Versuch jedoch daran gescheitert, dass Lufthansa eine „ansatzweise echte“ Absicherung gegen die Auslagerung von Arbeitsplätzen kategorisch abgelehnt hat. Wir sind entsetzt, dass es dabei nicht vorrangig um die Finanzierbarkeit einer solchen Absicherung, sondern um ein grundsätzliches NEIN gegenüber unserem Anliegen handelt. Wir haben lediglich stark vergiftete Vorschläge erhalten, die trotz Sparbeiträgen der Kabine eine Auslagerung von Lufthansa-Arbeitsplätzen in eine Billig-Plattform weiter zugelassen hätten…Meldung auf der Seite der UFO vom 28.08.2012 externer Link
Kurzlink: https://www.labournet.de/?p=6073
nach oben