[Berlin] Wir haben Zeit! Heraus zum 2. Mai!

Wir haben Zeit! Heraus zum 2. Mai - Internationaler Tag der Arbeitslosen (Berlin, 2016)Wir werden es wohl diesmal schaffen den Zwang zur Lohnarbeit zumindest soweit zu diskreditieren, dass es nur noch eine Frage der Zeit sein sollte, bis er endgültig abgeschafft wird und wir haben ja Zeit…Kurzaufruf bei Indymedia linksunten vom 20. April 2016 externer Link mitHinweisen auf Beteiligung aus dem Berliner Wedding sowie von Musik und kurzweiligen Redebeiträgen und den Koordinaten: 2. Mai 2016 (Montag) I 13 Uhr I Senefelder Platz, Berlin. Siehe dazu:

  • Den Robotern die Arbeit lassen. In Berlin und Rostock kämpfen glückliche Arbeitslose für das Recht auf Faulheit
    Einen Tag nach dem »Tag der Arbeit« findet traditionell der »Kampftag der Arbeitslosen« statt. Die Aktivisten wenden sich gegen die Diskriminierung von Erwerbslosigkeit und plädieren für einen neuen Arbeitsbegriff. (…) Mittlerweile zum zwölften Mal demonstrieren in Berlin, »aber auch in Rostock und Rio de Janeiro«, wie Arne von den Surfpoeten und Mitveranstalter der Demo betont, Menschen für ein anderes Gesellschaftsmodell: Die Utopie einer Gesellschaft ohne Lohnarbeit. (…)Während in Österreich der Tag der Arbeitslosen mittlerweile auf den 30. April verlegt wurde, fand in Rostock nun zum sechsten Mal eine Veranstaltung statt. Steffen Wiechmann von den Organisatoren berichtete von einem Sit-in vor einem Supermarkt, bei dem zusammen Transparente gemalt wurden. Danach habe man das Gebet der Arbeitslosigkeit angestimmt. »Viele von uns saßen mit Kaltgetränken da, später haben wir auch den Grill angezündet. Denn: Es soll ja nicht in Arbeit ausarten!«Bericht von Tim Zülch vom 03.05.2016 beim ND online externer Link

  • Kein Schweiß für Geld
    Auszug aus der Rede von Karsten Krampitz am 02. Mai 2016 bei der machtvollen Demonstration zum internationalen Kampftag der Arbeitslosen – gewidmet dem Unternehmen reBuy.de, dokumentiert am Mai 2, 2016 bei Ema.Li Berlin externer Link
  • Gegen Lohnarbeit: Kampftag der Erwerbslosen
    Demonstration in Berlin für Grundeinkommen, gegen sinnentfremdete Arbeit, für mehr Transparenz in Jobcentern (…) Zu der Demonstration in diesem Jahr wird mit mehreren Aufrufen mobilisiert. Das »Glitzerkollektiv« setzt sich zum Beispiel für ein »bedingungsloses Grundeinkommen als Demokratiepauschale« ein. Zudem verstehe man die Demonstration als Protest »gegen die abstrusen Auswüchse der Agenda 2010«. Auch aus dem Bündnis »›JobCenter‹: Auspacken oder einpacken!« heraus wird zu der Demonstration in Berlin aufgerufen…” Meldung vom 02.05.2016 beim ND online externer Link