Plattform mein-grundeinkommen.deGrundeinkommen muss man ausprobieren, findet Michael Bohmeyer – und sammelt Geld, um es einer Person ein Jahr lang zu ermöglichen.
Was würde passieren, wenn wir alle jeden Monat ein bedingungsloses Grundeinkommen vom Staat bekämen? Niemand würde mehr arbeiten, ist das Hauptargument vieler Grundeinkommensgegner_innen. Wir können es nicht wissen, bis wir es ausprobieren, ist das Argument von Michael Bohmeyer. Deshalb hat der junge Vater aus Berlin-Kreuzberg die Plattform mein-grundeinkommen.de geschaffen. Eine Person soll ein Jahr lang erfahren können, wie es ist, unabhängig von Lohnarbeit zu leben. Dafür sammelt er mittels Crowdfunding 12.000 Euro (ein Jahresgrundeinkommen), die dann verlost werden sollen. An der Verlosung teilnehmen kann jede_r, egal ob er oder sie vorher gespendet hat. Bohmeyer selbst ist von der Verlosung ausgeschlossen
…” Artikel von Lou Zucker in der taz online vom 21.07.2014 externer Link. Siehe auch die erwähnte die Plattform mein-grundeinkommen.de externer Link und hier dazu:

  • Macht Geld faul?
    Ein Internetprojekt entfacht die Debatte über das bedingungslose Grundeinkommen neu. Artike von Verena Friederike Hasel in der Zeit online vom 27. Februar 2015  externer Link. Aus dem Text: “… Der Berliner Michael Bohmeyer geht einen anderen Weg – ohne Vater Staat. Er sammelt seit Monaten Geld, um möglichst vielen Menschen ein Jahr lang ein monatliches Einkommen von 1.000 Euro zu schenken. Dabei setzt er auf Crowdfunding: Via Internet kann jeder das Projekt mit einem beliebigen Betrag unterstützen. Mehr als 15.000 Menschen haben das bisher getan und so über 80.000 Euro zusammengelegt. Wann immer 12.000 Euro zusammenkommen, verlost Bohmeyer sie unter allen, die sich via Internet angemeldet haben, ganz egal, wie sie finanziell gestellt sind. Es scheint, als sei eine neue Ära für das Grundeinkommen angebrochen. Die sogenannte Generation Y der jungen Erwachsenen hat die Idee für sich entdeckt und gibt ihr durch die Möglichkeiten des Internets ungeahnte Kraft…”
  • Bedingungsloses Grundeinkommen: Michael Bohmeyers Experiment beginnt
    Es ist ein einzigartiges Experiment. Der Berliner Michael Bohmeyer hat monatlich 1000 Euro zu vergeben. Um zu beweisen, dass der Mensch nicht per se egoistisch ist. Die ersten Gewinner sind ermittelt, der Test kann beginnen…” Artikel von Torsten Hampel im Tagesspiegel online vom 24.09.2014 externer Link
  • Utopie oder Zukunftsmodell? Berliner Initiative verlost mehrere Grundeinkommen
    12 000 Euro fürs Nichtstun? Eine Berliner Initiative verlost jetzt mehrere bedingungslose Grundeinkommen. Dahinter steckt eine Idee, die Teile der politischen Linken für revolutionär halten. Artikel von Haiko Prengel im Neues Deutschland vom 15.09.2014 externer Link. Aus dem Text: „(…) Bohmeyer hatte »Mein Grundeinkommen« im Sommer gegründet. Per Crowdfunding sammelte der Verein aus Kreuzberg mehrmals hintereinander 12 000 Euro, um sie anschließend zu verlosen: Die Gewinner sollen ein Jahr lang das Grundeinkommen im echten Leben ausprobieren – mit monatlich 1000 Euro. Eine Gegenleistung muss nicht erbracht werden. Für seine Idee bekam Bohmeyer viel Zuspruch. »Ich hätte nicht gedacht, dass es so viel Resonanz gibt«, sagte er. 25 000 Menschen aus verschiedenen Ländern hätten sich auf der Internetseite der Initiative registriert. Über 6500 hätten sich bislang zur Verlosung angemeldet. Ausgezahlt werden sollen die Grundeinkommen am 1. Oktober. Die Gewinner werden danach ein Jahr von der Initiative begleitet. Ziel sei es zu dokumentieren, was ein Grundeinkommen für soziale Gruppen bedeuten würde, erklärte Bohmeyer…