Niedriglohn per Tarifvertrag? Schluss damit! Wir fordern das Ende von DGB-Tarifverträgen in der Zeitarbeit!

Niedriglohn per Tarifvertrag? Schluss damit! Wir fordern die DGB-Gewerkschaften auf, die Tarifverträge mit den Zeitarbeitsunternehmen zum 30. April zu kündigen und keine neuen abzuschließen. Dann gilt nach Ablauf der sechsmonatigen Kündigungsfrist ab dem 1. November 2013: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!” Dies ist die Quintessenz einer neuen Kampagne externer Link

Diese Kampagne wurde vom Stuttgarter Bündnis “Wir zahlen nicht für eure Krise” initiiert. Verschiedene Organisationen sowie Einzelpersonen haben sich darin zusammengeschlossen: “Wir wehren uns dagegen, daß die Krisenfolgen auf die Beschäftigten, SchülerInnen, StudentInnen, RentnerInnen und Erwerbslose abgewälzt werden. Mit dieser Kampagne wollen wir verdeutlichen, das der deregulierte Arbeitsmarkt in Deutschland für die Krise in Europa mitverantwortlich ist. Aus diesem Grund gehen wir gegen die Tarifverträge in der Leiharbeit vor. Wir wollen mit dieser Kampagne informieren und Druck aufbauen: Den verantwortlichen gewerkschaftlichen Akteuren muss klar werden, dass eine Schlechterstellung durch Tarifverträge nicht im Interesse der Gewerkschaftsmitglieder ist. Das Grundvertrauen in Tarifverträge und gewerkschaftliche Organisierung darf nicht zerstört werden! Daher rufen wir insbesondere alle Gliederungen, Gremien und Funktionsträger in den DGB-Gewerkschaften auf, diese Kampagne zu unterstützen und die Informationen zu den DGB-Leiharbeitstarifverträgen weiterzuverbreiten.”