Immer mehr Selbstständige leben von Hartz IV

Kombilohn? Nein danke!“Zahl der Aufstocker auf 117.000 gestiegen. LINKE fordert eines Einführung eines Mindesthonorars (…) Demnach ist die Zahl der sogenannten Solo-Selbstständigen, also Erwerbstätigen ohne Angestellte, seit dem Jahr 2000 von 1,84 Millionen auf 2,3 Millionen gestiegen. Mittlerweile gibt es sogar deutlich mehr Solo-Selbstständige als Selbstständige mit Beschäftigten. Deren Zahl lag im Jahr 2015 bei 1,86 Millionen. Das waren rund 60.000 mehr als im Jahr 2000. Inzwischen sind fast sechs Prozent aller Erwerbstätigen solo-selbstständig. Den Regierungsangaben zufolge verfügen knapp 30 Prozent der Solo-Selbstständigen lediglich über ein persönliches Nettoeinkommen von maximal 1.100 Euro im Monat. Ein großer Teil ist deshalb zusätzlich auf Hartz IV angewiesen. Die Zahl dieser sogenannten Aufstocker hat sich seit dem Jahr 2007 von gut 67.000 auf aktuell mehr als 117.000 erhöht. Fast die Hälfte der ehemals Selbstständigen verfügt im Rentenalter über ein Nettoeinkommen von weniger als 1000 Euro im Monat…” Beitrag vom 16. Januar 2017 bei neues Deutschland online  externer Link. Trotzdem verweigert die Bundesregierung die:

  • “Soziale Sicherung von Solo-Selbstständigen”
    “… Die Frage der Linken, ob die oftmals prekäre finanzielle Situation von Selbstständigen durch Änderungen bei der Krankenversicherungspflicht abgemildert werden könne, verneint die Bundesregierung. Es bestünden in der gesetzlichen Krankenversicherung bereits heute verschiedene Möglichkeiten, um die finanzielle Belastung von Selbstständigen mit geringen Einkommen zu reduzieren. Darüber hinausgehende Maßnahmen seien nicht geplant, schreibt die Regierung.” Pressemeldung des Deutschen Bundestags vom 9. Januar 2017 externer Link mit Download der ausführlichen Antwort der Bundesregierung BTD 18/10762 vom 22. Dezember 2016 auf die Große Anfrage der Linken BTD 18/8803 vom 3. Juni 2016