Gegen die Armut der herrschenden Politik! Demonstration no g20 am 18.3.2017 in Baden-Baden anlässlich des FinanzministerInnentreffen G20

Gegen die Armut der herrschenden Politik! Demonstration no g20 am 18.3.2017 in Baden-Baden anlässlich des FinanzministerInnentreffen G20Am 17. und 18. März findet in Baden-Baden das Treffen der FinanzministerInnen statt, das zurVorbereitung des G20-Gipfeltreffens am 7. bis 9. Juli in Hamburg dient. Zwanzig Regierungen und Vertreter der globalen Finanzinstitutionen treffen Richtungsentscheidungen, die das Schicksal der Menschen in allen Ländern der Erde betreffen. (…) In Solidarität mit Bewegungen in anderen Ländern wollen wir in Baden-Baden auf die Straße gehen und gemeinsam deutlich machen: Eine andere Welt ist möglich! Wir treten für eine solidarische Welt ein, in der es um die Bedürfnisse der Menschen und nicht um den Schutz von Banken und Großinvestoren geht…” Bündnisaufruf und alle Infos auf der Bündnisseite NoG20 Baden-Baden externer Link zur Demonstration am Samstag, 18.03.2017 (ca. 12.00 Uhr Auftaktkundgebung in der Sophienstraße, ab ca. 13.45 Uhr Demonstration zum Leopoldsplatz mit Abschlusskundgebung und Mahnwache) sowie Aufrufe und nun Berichte:

  • 400 protestieren gegen G20-FinanzministertreffenGeringe Beteiligung beim Anti-G20-Protest in Baden-BadenNew
    Rund 400 Menschen versammelten sich am  Samstag in Baden-Baden, um gegen das G20-Finanzministerinnentreffen zu protestieren, das zeitgleich in der Stadt der ganz schön Reichen stattfand. Die Behörden hatten im Vorfeld wohl mit 1.000 Menschen gerechnet. Doch wie es eine Rednerin auf der Demonstration erklärte: Bei schlechtem Wetter zählen die Anwesenden doppelt. Menschen aus allen Altersgruppen und aus verschiedenen Bewegungen waren auf der Demonstration vertreten. Die Redebeiträge hielten unter anderem Menschen von Attac, von Die Linke, vom BUND, von der Interventionistischen Linken, vom Antirassistischen Netzwerk Baden-Württemberg und von der Informationsstelle Militarisierung. Entsprechend vielfältig waren die angesprochenen Themen, von der Rüstungs- über die Wirtschafts-, Flüchtlings- und Umweltpolitik der G20-Staaten (beziehungsweise was getan werden müsste). Doch mindestens zwei Punkte hatten alle Redebeiträge gemein. Sie lehnten die Anmassung der G20-Finanzminister ab, in einem exklusiven Klub der Reichen Entscheidungen für die gesamte Welt zu treffen. Und sie kritisierten das Fehlen von internationaler Solidarität in den Entscheidungen dieses Gremiums…” Bericht mit Audios der Redebeiträge bei RDL externer Link
  • Schäuble und G20-Kollegen setzen weiter auf Deregulierung, Sparpolitik und ungerechten Welthandel. Protest gegen G20-Finanzministertreffen in Baden-Baden / Keine gerechten Antworten zu erwartenNew
    Attac-Bericht vom 18.03.2017 externer Link
  • Die Interventionistische Linke Karlsruhe ruft auf externer Link: Gegen die Armut der herrschenden Politik! # grenzenlos solidarisch # grenzenlos feministisch # grenzenlos antikapitalistisch. Kommt mit uns in den #GRENZENLOS-BLOCK auf der Demo am Samstag 18. März in Baden-Baden!
  • [Aufruf zum Protest am 17. und 18. März] Statt G20: Steueroasen schließen, Steuerkonkurrenz stoppen!
    “… Attac ruft gemeinsam mit einem breiten Bündnis zu Protesten beim Treffen der G20-Finanzminister_innen  am 17. und 18. März in Baden-Baden auf. Geplant sind Aktionen, Informationsveranstaltungen sowie eine große Demonstration. Im Zentrum der Attac-Kritik wird die Weigerung der deutschen und anderer G20-Regierungen stehen, Steueroasen und Steuerkonkurrenz wirksam zu bekämpfen. (…) Mit einer gespielten Auktion unter dem Motto “Statt G20: Steuerkonkurrenz stoppen – Das Unterbieten beenden, Konzerne wirksam besteuern!” am Freitag, 17. März, in der Baden-Badener Innenstadt werden Attac-Aktive ihre Forderung nach einer angemessenen Besteuerung von Unternehmen in die Öffentlichkeit tragen. Für den Abend des 17. März lädt Attac zu einer Podiumsdiskussion ein: Lux-Leaks-Whistleblower Antoine Deltour diskutiert mit der kenianischen Steuerrechtlerin Attiya Waris vom Tax Justice Network sowie Markus Henn von der Nichtregierungsorganisation Weed über “Stinkt der Fisch vom Kopf her? – Die Bekämpfung von Steueroasen und Steuervermeidung durch die G20 und die EU”. Am Samstag, 18. März, beteiligt sich Attac an einer großen Bündnis-Demonstration, zu der etwa 1.000 Menschen vor allem aus Süddeutschland erwartet werden. Nach der Auftaktkundgebung auf dem Leopoldsplatz wird der Demozug durch die Stadt ziehen.” Attac-Aufruf vom 9. März 2017 externer Link