Nach der massiven Repression gegen eine Veranstaltung zum Gedenken an Mao Zedong an der Universität Peking: Neue Proteste der Studierenden

China am 26.12.18: Qiu Zhanxuan, Vorsitzender der Peking University Marxist Society wurde am 26. Dezember 2018 – dem 125. Geburtstag Mao Zedongs – festgenommenAm Mittwoch, 26. Dezember 2018 war der Sekretär der Marx-Gesellschaft an der Universität Peking von der Polizei festgenommen worden: Als er auf dem Weg war zu einer Gedenkveranstaltung zum 125. Geburtstags des langjährigen Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Chinas – auf den sich die Organisation immer noch beruft. (Siehe dazu unseren Bericht vom 26. Dezember). Am folgenden Tag wurde neben der Polizei auch die Universitätsverwaltung aktiv: Die (studentische) Marx-Gesellschaft bekam einen neuen Vorstand per Verwaltungsakt. Bestehend aus lauter ungewählten Mitgliedern, die zuvor noch nicht Mitglied der Gesellschaft waren.  Am Freitag dann organisierte die Gesellschaft an der Universität einen öffentlichen Protest gegen Festnahme, Verhinderung der Gedenkveranstaltung und die behördliche Repression gegen die Marx-Gesellschaft. Der Bericht „Students Defiant as Chinese University Cracks Down on Young Communists“ von Javier C. Hernandez am 28. Dezember 2018 in der New York Times externer Link informiert über die Protestaktionen der Studierenden am selben Freitag, wobei vor allem unterstrichen wird, die Parolen und Transparente der Protestierenden hätten immer wieder die Frage erhoben, was daran verboten sein soll, Mao Zedongs zu gedenken – eine Frage, die auch den anwesenden Medien von keiner Seite beantwortet wurde… Siehe dazu auch einen Beitrag über die „Umgestaltung“ der studentischen Marx-Gesellschaft durch die Universitätsverwaltung am Donnerstag, einen Hinweis auf einen Re-Tweet in unserem Twitter-Kanal mit einem Video der jüngsten Repressionsmaßnahmen an der Uni Peking und den Hinweis auf unseren Bericht zur Festnahme des Sekretärs der Gesellschaft:

  • „China cracks down on Marxist group after Mao birthday detention“ am 28. Dezember 2018 bei den Arab News externer Link ist ein Bericht über die erwähnte „Umgestaltung“ der Marx-Gesellschaft durch die Verwaltungsbehörden der Universität Peking.  Die Gesellschaft habe die „Absprachen“ mit Lehrenden über ihre geplanten Tätigkeiten nicht befolgt, sondern verletzt, so die offizielle Begründung für den bürokratischen Repressionsakt. Der neue Vorstand besteht nicht nur aus „neuen Mitgliedern“ – sondern diese seien auch allesamt Mitglieder im offiziellen Studierendenverband, der schon des Öfteren gegen die Marx-Gesellschaft aggressiv geworden war.
  • #Marxism #Peking #BREAKINGexterner Link ist der Re-Tweet (von #Jasicworkers) am 30. Dezember 2018 im LabourNet Germany Kanal: Ein kurzes Video über den neuerlichen Polizeieinsatz an der Universität Peking.