Offenbar staatliche Angriffe auf Twitter-User

Twitter gibt bekannt, dass man Angriffe auf die Nutzer des Netzwerks festgestellt habe. Diese Attacken sollen den Angaben des Unternehmens zufolge von staatlichen Hackern ausgehen. Dabei hat man es offenbar gezielt auf Tor-Nutzer und Privacy-Aktivisten abgesehen. Twitter hat Warnungen an einige Nutzer verschickt, da man Angriffe auf deren Accounts festgestellt hat. Diese stammen aber nicht von irgendwelchen Hackern, sondern sollen staatlich finanziert sein…Bericht beim gulli board vom 14. Dezember 2015 externer Link. Siehe dazu:

  • Post von Twitter: Du wirst staatlich gehackt.
    Beitrag von und bei der – betroffenen – annalist vom 13. Dezember 2015 externer Link. Aus dem Text: “… Wir haben in den meisten Staaten, die sich demokratisch nennen und zumindest per Gesetz und Verfassung Wert auf Schutz der Grundrechte legen, seit längerem eine Debatte, ob echte Verschlüsselung erlaubt sein sollte. Die Sicherheitsbehörden wollen entweder per Gesetz Hintertüren einbauen – also die Möglichkeit, per ‘Nachschlüssel’ die scheinverschlüsselte Kommunikation mitlesen zu können -, oder sich selbst die technischen Fähigkeiten aneignen, Verschlüsselung zu knacken. Am liebsten beides. Damit einher geht, dass sie sich dafür interessieren, wer Verschlüsselung benutzt. Wer verschüsselt, macht sich verdächtig. Zwar stellen (deutsche) Gerichte immer mal fest, dass es völlig legal ist, zu verschlüsseln. Findet übrigens sehr dezidiert auch die Wirtschaft, die ihre Geschäftsgeheimnisse gern vernünftig geschützt wissen will. Das hindert aber Ermittlungsbehörden nicht, bei der Sammlung der Verdachtsmomente gern zu erwähnen, dass Beschuldigte verschlüsselt haben. Im Umkehrschluss: wer verschlüsselt, hat doch was zu verbergen. Auch die Dokumente von Edward Snowden haben gezeigt, dass genau solche Nutzer_innen zumindest für die NSA besonders interessant sind…