Protestmarsch nach Brüssel: Protest March against Fortress Europe from Strasbourg to Brussels, May and June 2014

Dossier

Protest March against Fortress Europe from Strasbourg to Brussels, May and June 2014The European council and the European ministers of foreign affairs make racist and prohibitive policies against refugees and migrants on a very high level. In reaction to the recent admitted mass drowning in the Mediterranean, they only concluded to arm the forces that control and aggressively prevent people’s movement, such as frontex. They will hold their next summit at the 26th and 27th of June in Brussels. Different groups of refugee and Migrant movements in Europe plan a protest march from Strasbourg to Brussels. This will begin shortly before the European parliament elections at the end of May. The marching refugee and supporting activists will walk about 450 km within one month. In an action week before the council’s summit, we will raise our protest against the policies of fortress Europe!…” Unterstützungsaufruf auf der Aktionsseite externer Link und dort bebilderte Tagesberichte in verschiedenen Sprachen externer Link. Siehe dazu:

  • Refugee Protest March erreicht BrüsselRefugee Protest March erreicht Brüssel
    400 Migrant*Innen Besetzen Park in Brussel nach 500km Protestmarsch von Strasbourg und anderswo. BRÜSSEL – Der Protestmarsch für Freiheit – eine Demonstration von Migrant*Innen und Aktivist*Innen aus der ganzen Welt – erreichte heute, am 20. Juni ein Monat nach ihrem Beginn in Strasbourg vom 20. Mai Brüssel. Die Aktivist*Innen kampieren im Parc Maximilien, Brüssel in den alle herzlich eingeladen sind das Protestcamp zu besuchen. Siehe dazu Bericht (engl.) und Bildergalerie vom 24.6.2014 auf der Aktionsseite: Actions on 23th June in Brussels externer Link
  • Arrival of the March for Freedom in Brussels 20.06.2014
    Die vorläufige Ankündigung auf der Aktionsseite: “Friday 20.06.2014: 11am March is leaving Sint-Genesius-Rode. Meeting point Chaussee de Waterloo
    about 1pm March will enter Brussels through Ave Saint Louis
    3pm-5pm Press Conference in front of the European Parliament
    dinner in Parc Gaucheret next to Gare du Nord during the event of World Refugees’ Day
    Saturday 21.06.2014: General Plenary on the Protest Camp in Brussels to define our action for the whole week. Everyone who shares our anger at these racist laws and determination to fight for freedom can join this in solidarity! (time to be announced)
  • World Refugee Day 2014
    Protestmarsch nach Brüssel: Protest March against Fortress Europe from Strasbourg to Brussels, May and June 2014This friday, the 20th of june, it’s the World refugee day. We invite you to mobilize this day everywhere you are to show your solidarity with all refugees in the world. This will be an occasion to show our anger to the authorities about the situation of refugees in europe. We are here because the western countries create problems in our countries. They are responsable for everything that happens there. Nobody wishes to be a refugee.
    For one month we are marching from Straßbourg to Brussels to fight against the anti-migration system of the European Union. The March for Freedom will arrive the 20th of june in Brussels. We need a lot of people during our action week from 20th to 28th of june, especially during the summit of migration from 26th to 28th of june. Those who can’t join us there, mobilize in your Lagers and organize demonstrations! Together we are stronger!
    Meldung vom 17.6.2014 auf der Aktionsseite externer Link , wir erinnern an die (oft bebilderten) Tagesberichte ebd.!
  • Luxembourg the 5th of June, 2014
    4 June, Action Day in LuxembourgToday we were brutally attacked by police forces in Luxembourg during our peaceful blockade action against the summit of the European Council. While the Ministers of Interior Affairs of every EU member state were sitting inside behind closed doors speaking about the Mediterranean Task Force, the new Executive Director of Frontex as well as better ways to administrate the Schengen Area. As the agenda of the summit concerns us, the victims of their laws and policies, we wanted to send representatives of the Protest March for Freedom to read out our demands, since our voices – as a group that‘s fighting for the rights of the oppressed – should be the priority topic of such a summit. Our peaceful blockade got violently smashed by the police and security forces in and around the conference building…” Der neueste Bericht mit Bildern auf der Aktionsseite externer Link
  • 4 June, Action Day in Luxembourg: “Today we had our action day in Luxembourg. As the bourgeois media didn’t cover our story, We decided to occupy the RTL building in Luxembourg. In our action we managed to enter the building and ask for our demands. They called the police and tried to stop us. And: a delegation group from Lampedusa in Hamburg joined the march. We are really happy to be together now because we have a lot to share and to do. We invite all freedom fighters from all refugee movements to join us, bring their experience to us and make our mission together possible…” Aus dem Marschtagebuch auf der Aktionsseite externer Link
  • »Viele Leute schließen sich uns an«
    Protestmarsch von Flüchtlingen nach Brüssel: In Schengen wurde das Frontex-Museum besetzt. Ein Gespräch mit Turgay Ulu, einer der Flüchtlinge, die den Protestmarsch von Strasbourg nach Brüssel von Beginn an mitgemacht haben. Interview von Gitta Düperthal in junge Welt vom 03.06.2014 externer Link. Aus dem Text: “… Auf unserem Marsch gegen die europäische Asylpolitik haben wir bereits ungefähr 150 Kilometer zu Fuß zurückgelegt – etwa 300 haben wir noch vor uns. 40 Leute sind von Anfang an kontinuierlich dabei. Unterwegs schließen sich uns immer wieder Unterstützer an: Manche nutzen sogar ihre Arbeitspause dazu, uns ein Stück zu begleiten. Flüchtlinge kommen mitunter auch nur kurz mit und kehren dann wieder um, weil sie zum Beispiel einen Termin beim Amt wahrnehmen müssen, um ihr Aufenthaltsrecht nicht zu verlieren. Am 18. Mai sind wir von Strasbourg aus aufgebrochen und haben die Grenzregion Deutschlands durchquert. Am Sonntag haben wir die Grenze bei Perl nach Luxemburg überschritten. Beim Grenzübertritt waren wir ungefähr 300 Leute. Mit dem Boot haben wir dann die Mosel überquert, um an das unmenschliche Vorgehen der EU-Grenzagentur Frontex gegenüber den Flüchtlingen und an die vielen Toten im Meer zu erinnern. Wir haben anschließend die dortige Moselbrücke blockiert, um gegen den Umgang der EU mit illegalen Einwanderern zu protestieren…”
  • Protestmarsch von Geflüchteten nach Brüssel, Festnahmen in Berlin
    Am Sonntag startete der “Refugee Protest March”, um auf die Flüchtlingspolitik der EU aufmerksam machen. Die Berliner Polizei nutzt die Abwesenheit protestierender Migranten für Festnahmen wegen einer Ordnungswidrigkeit
    Ziel der Demonstranten ist der Europäische Rat, der am 26. und 27. Juni in Brüssel tagt und auch die Themen Justiz und Inneres behandelt. Kritisiert wird vor allem die EU-Grenzagentur Frontex mit Sitz in Warschau, deren Kompetenzen weiter wachsen. Im Dezember startete die EU das Grenzüberwachungssystem EUROSUR. Frontex fungiert als Hauptquartier und erhält stets aktuelle Lageberichte aus den Mitgliedstaaten sowie aus der Satellitenüberwachung. Die Agentur entscheidet, an welche weiteren Grenzbehörden Informationen übermittelt werden. Frontex verhandelt Kooperationsabkommen mit Ägypten, Tunesien, Marokko und Libyen. Die Regierung in Tripolis hatte vor knapp zwei Jahren beantragt, an ein europäisches Überwachungssystem des Mittelmeers angeschlossen zu werden
    …“ Artikel von Matthias Monroy in telepolis vom 21.05.2014 externer Link
  • Der transnationale Marsch wird mit massiven Protesten bei dem EU-Gipfel überMigrationspolitik, am 26. und 27. Juni 2014, in Brüssel enden. Für Details siehe  “Lasst uns für unsere Freiheit auf die Straße gehen! 18.Mai – 28.Juni 2014: Wir kommen von überall um von Strassburg nach Brüssel zu laufen”. Info-Flyer deutsch externer Link