Hamburg, 12.09.15: Tag der deutschen Patrioten – Aufruf zu Gegenaktionen

Kein Aufmarsch von Nazi-Hooligans am 12. September 2015 in Hamburg!Am 12. September 2015 wollen Neonazis, Hooligans und RassistInnen aus verschiedenen Spektren und mit überregionaler Beteiligung unter dem Motto „Tag der deutschen Patrioten“ durch die Hamburger Innenstadt marschieren. Dies wollen wir gemeinsam mit vielen Menschen verhindern…Aufruf des Hamburger Bündnis gegen Rechts externer Link zu Protesten gegen den Nazi-Aufmarsch am 12. September in Hamburg, voraussichtlich 10 Uhr am Hauptbahnhof (Hachtmannplatz). Aus dem Text:

  • Antifaschistische Demos in Hamburg und Bremen: “Tag der Patrioten” wurde zum Flop
    Tausende Nazi-GegnerInnen protestierten am Samstag, 12. September, in Hamburg und Bremen gegen geplante Aufmärsche rechter Organisationen. Die Polizei zählte 14000 GegendemonstrantInnen allein in Hamburg. Hooligangruppen und rechte Parteien hatten zu einem bundesweiten “Tag der Patrioten” aufgerufen. 3000 TeilnehmerInnen waren angekündigt, es kamen nichteinmal 100. Die rechte Mobilisierung floppte wie so oft in jüngerer Zeit – etwa in Hannover, Ludwigshafen oder Frankfurt. Dazu trug bei, dass die Polizei und zuletzt das Bundesverfassungsgericht die geplante Neonazi-Demonstration verboten hatten…Beitrag von Colin Derks bei den Beobachter News vom 13. September 2015 externer Link

  • »Das ist eine Klatsche für die Nazis«
    Für Samstag planen Rechte einen Aufmarsch in Hamburg. Der wurde aber erst einmal verboten. Ein Gespräch mit Olaf Harms. Interview von Gitta Düperthal in der jungen Welt vom 10. September 2015 externer Link. Aus dem Text: “… Für den Fall einer endgültigen Niederlage der Nazis werden wir mit einer Jubeldemo vom Hachmannplatz durch die Innenstadt unseren Erfolg feiern. Wir begrüßen hierbei die Haltung des Hamburger SPD/Grünen-Senats – obgleich von ihm leider keine eindeutigen Signale zur Entwicklung hin zur flüchtlingsfreundlichen Stadt ausgehen. Wollte der Senat tatsächlich ein Zeichen gegen Rechts setzen, müsste er der Gruppe der Lampedusa-Flüchtlinge endlich sagen: Ihr seid hier, um zu bleiben. Doch letztlich ist auch bei allen Differenzen klar: In Abwehr gegen die Nazis stehen wir zusammen…
  • [HH] Info-Update zum 12.09.
    Der für den 12. September 2015 geplante Naziaufmarsch „Tag der deutschen Patrioten“ wurde am 03.09. durch die Polizei verboten. Das Verbot wird mit einem polizeilichen Notstand begründet, da nicht genügend überregional angeforderte Beamte zur Verfügung stünden. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Veranstalter der Nazidemo klagen werden und das Verbot vor Gericht keinen Bestand hat. Möglich ist aber, dass den Nazis nur eine Kundgebung zugestanden wird. So oder so: Auf Polizei und Gerichte bauen wir bekanntlich nicht. Es wird Handarbeit bleiben, jeden öffentlichen Auftritt der Nazis zum Desaster zu machen…Beitrag vom Bündnis “Nicht einen Tag” bei Indymedia vom 5. September 2015 externer Link. Aus dem Text: “… Das „Hamburger Bündnis gegen Rechts (HBgR)“ , „Good bye Deutschland“ und „Nicht einen Tag!“ mobilisieren weiterhin – trotz des polizeilichen Verbots – gegen den Naziaufmarsch. Bundesweit haben viele Antifaschist*innen ihr Kommen angekündigt, auch Genoss*innen aus anderen Ländern werden nach Hamburg reisen. In den letzten Tagen fanden überwiegend im norddeutschen Raum diverse Infoveranstaltungen statt. Eine Übersicht über weitere Termine findet ihr hier: http://nichteinentag.tk externer Link
  • Bereits im obigen ersten Aufruf hieß es: “… Der Bundesgerichtshof bestätigte im Januar 2015 ein Urteil des Landgerichts Dresden, nachdem Hooligans als kriminelle Vereinigung eingestuft werden können. Wir verlassen uns jedoch nicht auf staatliche Verbote oder Auflagen. Wir werden flexibel sein und dort protestieren, wo die RassistInnen ihre menschenverachtende Propaganda verbreiten wollen. Und wir sind solidarisch mit allen, die mit uns das Ziel teilen, den Aufmarsch zu verhindern…