Der Folterbericht des US-Senats: Herr Bush sagt Dankeschön

Während die  Veröffentlichung der Ergebnisse der Senatskommission zur CIA Folter weiterhin Wellen schlagen, steht der Expräsident zu den seinen: Am Vorabend der Veröffentlichung unterstrich er, das Land müsse den „hart arbeitenden Menschen“ dankbar sein. Während für die BRD schon gelten sollte, dass wer vom Verfassungsschutz nicht reden will, vom CIA schweigen sollte, nahm Uruguay ehemalige Guantanamo Häftlinge und Folteropfer auf. Einen Überblick bietet CIA-Folter unter George W. Bush: Die furchtbaren Jahre von Sebastian Fischer am 09. Dezember 2014 in Spiegel-Online externer Link , worin auch die Partei-Auseinandersetzungen deutlich werden. Siehe dazu auch Berichte über weitere Reaktionen

  • Behandelt wie normale Flüchtlinge von Jürgen Vogt am 10. Dezember 2014 in neues deutschland externer Link , worin es unter anderem heisst „Es war die bisher größte Gruppe von Guantánamo-Insassen, die das US-amerikanische Gefangenenlager verließ, seit Präsident Barack Obama 2009 die Schließung versprochen hat. Als die sechs Männer am Sonntagmorgen auf dem militärischen Bereich des Flughafens in Montevideo eintrafen, wurden sie von den uruguayischen Behördenvertretern als normale Flüchtlinge begrüßt