Tunesien: Neue Etappe im „politischen Übergang“. „Konsens“regierung erfreut IWF und imperialistische Länder und versucht, die Gewerkschaften einzubinden

Wenn alle feiern, dann darf man üblicherweise erwarten, dass etwas Wichtiges unter den Tisch gekehrt wurde. So verhält es sich auch im Falle der augenblicklichen Festivitäten, die dazu dienen, die Verabschiedung einer neuen Verfassung und den Antritt einer neuen (Übergangs-)Regierung in Tunesien zu begrüßen. Unter den Teppich gekehrt scheint dabei das Erbe der Revolution zu sein, im Angesicht der scheinbaren Friede-Freude-Einigkeit-Eierkuchen-Stimmung…” Artikel von Bernard Schmid vom 25.2.2014