Latelec – der Kampf geht weiter

DossierSolidarität mit Latelec Belegschaft

Zwei Arbeiterinnen von Latelec – dem Zulieferer unter anderem des Airbus – aus dem Werk Fouchana touren durch Frankreich, um ihren Kampf für Gewerkschaftsfreiheit darzustellen und für Solidarität zu werben – auch und gerade bei Airbus-GewerkschafterInnen (keineswegs nur jenen aus Frankreich). Das Unterstützungskomitee wirbt mit dem Beitrag Latelec-Fouchana (Tunisie) : une lutte exemplaire, une répression pour l’exemple externer Link am 08. September 2013 bei europe solidaire für die Teilnahme. Siehe dazu:

  • Gewonnen!
    7 der 10 im März 2013 entlassenen GewerkschafterInnen beim Airbus – Zulieferer Latelec in Tunis werden wieder eingestellt, drei bekommen die geforderten Entschädigungen. Der erste Bilanzartikel zu diesem langem Kampf an dessen Ende der mehrwöchige Hungerstreik stand ist PREMIER BILAN DE LA LUTTE – VICTOIRE POUR LES LATELEC! externer Link am 16. Juli 2014 (korrigiert und erweitert am 22. Juli) beim Unterstützerkomitee Comité de soutien aux syndicalistes de SEA Latelec de Fouchana auf Facebook. Siehe dazu auch: Articles parus dans la presse sur la lutte des Latelec-Tunisie externer Link – ein erster Überblick über die (französischsprachige) Presse zu diesem Kampf, erschienen am 17. Juli 2014 bei Europe Solidaire
  • Hungerstreikende bei Airbus – Zulieferer in kritischem Zustand
    Am Donnerstag den 10.7 findet in Paris eine Solidaritätsaktion mit den hungerstreikenden Gewerkschafterinnen von Latelec Tunesien statt, wozu eine ganze Reihe von Organisationen aufrufen. Der Zustand der Kolleginnen ist Besorgnis erregend, wird in dem CGT – Aufruf Deux ouvrières de LATELEC, entreprise française, en danger de mort externer Link vom 30. Juni 2014 unterstrichen (Latecoere ist die Mutterfirma in Frankreich). Siehe dazu auch:

  • Hungerstreik bei Latelec wird fortgesetzt
    Tunesien: Hungerstreik bei Latelec wird fortgesetztEigentlich – eigentlich – war zugesagt worden, am 2. Juli würde die Geschäftsleitung ein Gespräch mit den hungerstreikenden Gewerkschafterinnen des Airbus – Zulieferers Latelec führen: Gestrichen. Und die Arbeitsinspektion, in deren Räumen der Hungerstreik begonnen worden war, rief die Polizei, die Menschenrechtsliga wollte ihre Räume ebenfalls nicht bereit stellen. Die Situation ist schwierig, dennoch setzen die Kolleginnen und zwei ebenfalls entlassene Kollegen ihren Hungerstreik fort. Das Unterstützungskomitee ruft erneut zu Solidaritätsbekundungen auf und verbreitet Dokumente über laufende Aktivitäten, hier eine Aufnahme mit Monia Dridi und Maheur Hentati externer Link am 03. Juli 2014 auf der Facebook – Seite des Unterstützungskomitees. Siehe dazu auch:

  • Der Kampf bei Latelec wird fortgesetzt
    Die GewerkschafterInnen bei Latelec haben den Kampf gegen die Entlassungen wegen gewerkschaftlicher Aktivität fortgesetzt – und seit dem 19. Juni einen öffentlichen Hungerstreik organisiert, gemeinsam mit Gewerkschaftern aus einem benchbarten Betrieb im selben Vorort von Tunis, Leman Industries, die ebenfalls wegen Wahrnehmung ihrer gewerkschaftlichen Rechte vom Unternehmen verfolgt werden. Das Komitee zur Unterstützung der Kämpfe des tunesischen Volkes ruft nun für den heutigen Montag zu einer Solidaritätsaktion mit den Hungerstreikenden vor der französischen Botschaft auf – Rassemblement en soutien aux syndicalistes en grève de la faim de Latelec et Leman Industrie externer Link heisst der Aufruf zur Solidarität am 23. Juni 2014 bei facebook – events. Siehe dazu auch:
  • Latelec: Erneuter Streik am 22. Februar 2014
    Die Belegschaft des Airbus-Zulieferers hat den Kaffee auf: Die UGTT Gewerkschaft beschloss einen betrieblichen Streik am 22. Februar nachdem ein Teilstreik von rund 50 Kolleginnen (der über 300) am 12. Februar trotz aller Einschüchterungen als positiv bewertet wurde. Aus diesem Anlass erinnern wir nochmals an die Solidaritätspetition: