[Türkei] Nein, wir gehen nicht! Entlassene Akademiker*innen im Widerstand – und unter Beschuss

[Türkei] Entlassene Akademiker*innen protestieren vor den Toren der Universität Ankara (sendika.org, 8. Februar 2017)Angesichts der Entlassungszahlen, die inzwischen in der Türkei in die Hunderttausend gehen, fällt das neueste Dekret kaum weiter auf: weitere 4.464 Entlassungen aus dem Staatsdienst, davon 330 Akademiker*innen und 2.585 Lehrer*innen, lautete die Entschiedung vom späten Dienstag abend (7.2.17). Insbesondere bei den nunmehr entlassenen Akademiker*innen handelt es sich allerdings ganz dezidiert um Linke – Unterzeichner*innen vom Friedensappell aus dem Januar 2016, Mitglieder der linken Bildungsgewerkschaft Egitim Sen, Autor*innen alternativer Medien (wie unserer Schwesterseite sendika.org). Allein an der Uni in Ankara sind 72 Akademiker*innen betroffen. Hier fällt der Widerstand entsprechend gründlich aus. Bereits am Morgen nach dem Dekret versammelten sich die Betroffenen und ihre Unterstützer*innen vor den Toren der Universität und erklärten, dass sie durchaus zu bleiben vorhaben. Für den heutigen Freitag hatte die Bildungsgewerkschaft Egitim Sen zu einer Großversammlung eingeladen. Die Polizei versuchte, den Zutritt zur Universität zu verhindern, setzte Wasserwerfer, Tränengas und Gummigeschosse ein. Mehrere Menschen wurden verletzt, 11 festgenommen. Das Forum fand dennoch statt. Die Akademiker*innen beschlossen, ihre Büros nicht wie angeordnet zu räumen, sondern mit Beginn des neuen akademischen Jahres eine Boykott-Aktion sowie eine Kampagne gegen die Universitätsleitung zu starten. Die Universitätsleitung hatte die Namensliste unliebsamer Akademiker*innen an den Hochschulrat durchgegeben, worüber sie Eingang in die Entlassungsliste aus dem neuesten Dekret fand. Einstweilen hat die Architektenkammer ihre Pforten geöffnet, damit Lehrende und Studierende den Unterricht fortsetzen können, weitere Aktionen von Gewerkschaften, Berufsverbänden und den Betroffenen selbst sollen folgen. Siehe zur aktuellen Situation einige Beiträge unserer KollegInnen von sendika:

  • Turkish government rings bell on education, expels hundreds of dissident teachers, professors
    Bericht vom 8. Februar 2017 bei sendika.org externer Link über die neueste Entlassungswelle per Notstands-Dekret vom 7. Februar 2017. Demnach sind 175 der 330 entlassenen Akademiker*innen Unterzeichner*innen des Friedensappells vom Januar 2017. Viele Vorlesungen und Seminar können nach dieser neuesten Entlassungswelle endgültig nicht mehr aufrecht erhalten und zahlreiche Doktorarbeiten nicht mehr betreut werden. An der Fakultät für Theaterwissenschaften in Ankara etwa sind überhaupt nur noch 4 Akademiker*innen verbleiben, die Fakultät muss ihren Betrieb einstellen.
  • KHK ile üniversitelere kıyım: 330 akademisyen ihraç edildi
    Bericht vom 8. Februar 2017 bei sendika.org externer Link über die vom jüngsten Entlassungsdekret betroffenen Akademiker*innen – hier mit Aufteilung der Entlassungen auf die verschiedenen Universitäten in der Türkei sowie mit den kompletten Namenslisten
  • Üniversitelilerden ihraçlara tepki: “Buradayız, hiçbir yere gitmiyoruz”
    Bericht vom 8. Februar 20117 bei sendika.org externer Link über die erste Protestaktion an der Universität Ankara am Morgen nach dem jüngsten Entlassungsdekret. “Buradayız, hiçbir yere gitmiyoruz” – “Wir sind hier, wir gehen nirgendwo hin” lautete der Slogan bereits an diesem ersten Morgen.
  • #HayırGitmiyoruz: Üniversite Saray’ın polisine direniyor
    “Nein – wir gehen nicht!” Bericht vom 10. Februar 2017 bei sendika.org externer Link über den Versammlungsversuch der Bildungsgewerkschaft Egitim Sen auf dem Cebeci Campus der Universität in Ankara. Die Polizei versuchte mit aller Gewalt zu verhindern, dass die Akademiker*innen das Universitätsgebäude betreten konnten. Polizisten schlugen zu, setzten Tränengas und Gummigeschosse ein, fuhren Wasserwerfer auf. Mehrere Menschen wurden verletzt, 11 verhaftet. Trotz aller Übergriffe setzten die Akademiker*innen ihr Treffen am Ende durch.
  • Expulsion of academicians from universities backfires: We will not be moved!
    Bericht vom 10. Februar 2017 bei sendika.org externer Link über die von Egitim Sen einberufene Versammlung der jüngst gekündigten Akademiker*innen der Universität Ankara. Die Betroffenen hatten sich am heutigen Freitag, 10. Februar 2017, zu einer fünfstündigen Versammlung getroffen und dort Widerstandsaktionen gegen die Entlassungen beraten. Als ersten Schritt haben sie noch einmal bekräftigt, dass sie nicht vorhaben, ihren Platz an der Uni zu räumen: “Hayır Gitmiyoruz” – “Nein, wir gehen nicht!”
  • Türkei: Festnahmen bei Demonstration gegen Entlassung von Akademikern
    Bei einer Demonstration gegen die Entlassung von mehr als 300 Mitarbeitern der Universität Ankara haben Sicherheitskräfte Tränengas und Gummigeschosse eingesetzt und mindestens 12 Personen festgenommen. Bis zu 1000 Protestierende hatten versucht, trotz Polizeisperren auf das Gelände der Universität zu gelangen…” Meldung samt Video vom 10.2.2017 bei euronews externer Link