Nach den Lehrer-Entlassungen: 40 Tage Widerstand in Samandağ

Türkei: Protest gegen Lehrerentlassungen. Hier: Samandag/ Hatay, 14. Oktober 2016Während die ersten am Parlament vorbei beschlossenen Dekrete aus dem Ausnahmezustand inzwischen von eben jenem Parlament bestätigt werden, in Izmir der Bezirksleiter der linken Bildungsgewerkschaft Eğitim Sen verhaftet wird, in Ankara ein Versammlungs- und Demonstrationsverbot verhängt wurde, geht der Protest entlassener Lehrer*innen in Samandağ (Hatay) weiter: seit 40 Tagen. 11.000 Lehrer*innen waren vor knapp 7 Wochen wegen angeblicher Verbindung zur PKK entlassen worden, davon auch fast 1.000 in Hatay im Süden der Türkei. “Wir werden uns der Unterdrückung nicht beugen”, heißt es von dort. Siehe dazu einen kleinen Überblick in unserem Beitrag:

  • Samandağ’da direnişin 36. gününde kitlesel buluşma: “Zulme boyun eğmeyeceğiz”
    Bericht bei sendika.org vom 14. Oktober 2016 externer Link , hier über den 36. Tag der Proteste – die nicht nur von den entlassenen Lehrer*innen getragen, sondern auch von Schüler*innen und Eltern zahlreich unterstützt werden – mit demklaren Statement: “Wir wollen unsere Lehrer zurück!”
  • Samandağ’da öğretmenlerin direnişi 40. gününde
    Bericht bei sendika.org vom 18. Oktober 2016 externer Link darüber, dass die öffentliche Protestaktion der entlassenen Lehrer*innen in Samandağ auch am 40. Tag ungebrochen ist
  • İzmir’de Eğitim Sen şube yöneticisi gözaltına alındı
    Bericht bei sendika.org vom 18. Oktober 2016 externer Link über die Festnahme des Bereichsleiters der linken Bildungsgewerkschaft Eğitim Sen in Izmir, Bahri Akkan, wegen gewerkschaftlicher Betätigung. Eğitim Sen fordert Akkans sofortige Freilassung
  • OHAL’in ilk KHK’si Meclis’te kabul edildi
    Bericht bei sendika.org vom 18. Oktober 2016 externer Link über die parlamentarische Bestätigung des 667 Seiten starken ersten Dekret-Bündels, das am 23. Juli 2016 als Reaktion auf den Putschversuch vom 15.Juli erlassenen worden war