Metro und Bus in Barcelona werden während der Messe bestreikt– alternative Stadtregierung diskreditiert Streikende

Demonstration der streikenden Metrobelegschaft von Barcelona am 22.2.2016„Ausgerechnet“ zur Telefonmesse in Barcelona wollte Bürgermeisterin Ada Colau offensichtlich einen Streik im öffentlichen Nahverkehr vermeiden – der wirtschaftliche Höhepunkt sollte ungestört bleiben. Was nicht gelang: Sowohl die Metrobeschäftigten als auch die Busfahrer der Stadt beschlossen, gerade während dieser Tage zu streiken. Die Meldung „GSMA gibt Notfallpläne zum Nahverkehrsstreik in Barcelona für den Mobile World Congress bekannt“ am 22. Februar 2016 im Business Wire externer Link ist dann auch exakt am „Event“ ausgerichtet: „Zurzeit wird davon ausgegangen, dass der Metrostreik am Montag, dem 22. und Mittwoch, dem 24. Februar und der Busstreik am Dienstag, dem 23. und Donnerstag, dem 25. Februar stattfindet; während dieser Zeit würde der erforderliche Minimalbetrieb der Verkehrsmittel aufrechterhalten“. Eine Besonderheit dieser Streiks ist es auch, dass in beiden Bereichen die CGT Transportgewerkschaft die Mehrheitsgewerkschaft ist. Siehe dazu weitere aktuelle Beiträge von Seiten der streikenden Beschäftigten:

  • „LUCHAR ES VENCER“ am 23. Februar 2016 bei der CGT Metro externer Link ist die Erklärung der betrieblichen Mehrheitsgewerkschaft zum aktuellen Stand der (nicht stattfindenden) Verhandlungen, inklusive Erinnerung daran, dass die gesetzlich verpflichtende „Mindestservice-Standards“ eine Erfindung aus der Franco-Zeit sind (mit Verlinkung zur eigenen, aktuelleren Facebookseite)