Die Schweiz hat den größten Tunnel der Welt. Und einen ziemlich großen Lohnraub…

Gotthardtunnel im Bau (unia)Der neue Gotthard Tunnel war und ist Gegenstand breitester Medienberichte über das technische Wunderwerk. Weitaus weniger Gegenstand sind die Bedingungen für jene, die ihn gebaut haben. In dem Artikel „Dicke Luft im Stollen“ von Michael Stötzel am 19. Mai 2016 in work externer Link (Zeitung der Gewerkschaft Unia) ist dies das Thema: „Die Löhne der Tunnelarbeiter waren praktisch während der ganzen Bauzeit am Jahrhunderttunnel ein Thema. Zwar hatten sich alle beteiligten Firmen verpflichten müssen, den Schweizer Bauvertrag (LMV) einzuhalten. Insbesondere bei den Zulagen tricksten aber viele von ihnen, nicht nur ausländische Unternehmen. Hans Baumann, damals der Ökonom der GBI, weiss, dass allein in den Jahren 2003 und 2004 «mindestens 1000» Verstösse aufflogen. Er erinnert sich an einige grössere Auseinandersetzungen in den ersten Jahren“ und gibt einen Überblick über eine ganze Reihe von Auseinandersetzungen in den langen Jahren des Baus, der 1997 mit folgendem Vorfall beginnt: „An seinem Ende hob ein südafrikanisches Subunternehmen einen Schacht bis zur geplanten Tunnelsohle in 800 Metern Tiefe aus. Dort sollte eine Förderanlage eingebaut werden. Doch die südafrikanischen Arbeiter, Spezialisten im Schachtbau, erhielten lächerliche Löhne. Das war der erste Lohndumpingskandal am Gotthard…“ Siehe dazu auch:

  • Menschen bauten den Gotthardtunnel – nicht Maschinen
    Zur bevorstehenden Eröffnung des Gotthardbasistunntels lud die Unia in Airolo zu einem internationalen Gewerkschaftstreffen ein. Auf dem Podium wurden die Schwierigkeiten und Herausforderungen beim Bau des Tunnels aus der Sicht der Gewerkschaften und Arbeiter diskutiert. (…) Im Anschluss an die Podiumsdiskussion begaben sich alle  zum dem Denkmal «Le vittime del lavoro», wo sie einen Kranz zum Gedenken an die Verstorbenen und Verunfallten des Tunnelbaus niedergelegten…” Unia-Meldung vom 28.05.2016 externer Link
  • Siehe zu den Arbeitsbedingungen auf den Grossbaustellen der Baustellen für die NEAT (Neue Eisenbahn Alpen Transversale) die Rubrik im LabourNet-Archiv: Schweiz: Streikaktionen auf dem Bau