Der Streik der 300.000 kolumbianischen LehrerInnen ist zu Ende – oder doch nicht?

Polizei schützt Gewerkschaftsvorstand vor Mitgliedern (Kolumbien, 2015)Nach 14 Tagen Streik mit maximaler Beteiligung gab es in der Nacht zum 8. Mai eine für Viele überraschende Eingung zwischen der Regierung und der Föderation der Lehrergewerkschaften Fecode – überraschend auch für die Streikenden und offensichtlich sehr umstritten. Der Artikel “Corruptos directivos de Fecode vendieron paro de maestros” von Horacio Duque am 11. Mai 2015 bei kaosenlared externer Link ist nicht nur, wie die Überschrift zeigt (“Korrupte haben den Streik verkauft”) eine scharfe Polemik gegen diesen Abschluss, sondern berichtet auch ausführlich über zahlreiche Basis-Initiativen, den Abschluss rückgängig zu machen – und die Verhandlungen selbst in die Hand zu nehmen. Siehe dazu auch weitere Beiträge über oppositionelle Aktivitäten nach dem Abschluss