Demonstration der Familien der Maruti – Arbeiter

Am Sonntag den 2. September demonstrierten in Rohtak hunderte Familienangehörige der Maruti-Suzuki-Belegschaft: Sie forderten die Freilassung aller seit dem 18. Juli inhaftierten und die Aufnahme einer Untersuchung über die Rolle des Managements in den Auseinandersetzungen. Sie prangerten an, dass eine ganze Reihe der eingesperrten Arbeiter mißhandelt werden und wollten dem Gouverneur des Bundestaates Haryana eine Petition übergeben, was dieser ablehnte. Der Forderungskatalog der Familien umfasst auch die Wiedereinstellung aller Entlassener – darunter beispielsweise ein Arbeiter der vom Unternehmen zweimal als “vorbildlich” ausgezeichnet wurde und der nun sowohl entlassen als auch inhaftiert ist. Der Bericht “Relatives and families of Maruti Suzuki workers demonstrate in Rohtak” externer Link am 03. September 2012 bei radical notes macht deutlich, dass der Kampf weitergehen wird.

Siehe dazu auch: “Join Convention- intensified assault on Maruti workers: 7 Sept, ISI, Delhi” externer Link ein Aufruf bei kracktivist zu einer weiteren Solidaritätsaktion, die neben den Forderungen gegen die Kriminalisierung vor allem das Recht auf Gewerkschaftsfreiheit gegen die internationalen Automobilkonzerne und ihre einheimischen Partner vertritt.