Auch in Finnland nehmen die Attacken auf Flüchtlinge zu – bei der Regierung fühlen sich welche angefeuert…

Demonstration gegen Rechte in Helsinki September 2015Die erhöhte Aufnahme von Asylsuchenden aus Somalia war 2011 mit ein Grund, dass die populistische Kleinpartei “Die wahren Finnen” (seit 2012 schlicht “Die Finnen”) bei den Parlamentswahlen 19,1 Prozent der Stimmen erhielten, wobei sich einige Mitglieder durchaus zu rassistischen Sprüchen hinreißen. Damals kam eine Koalition in dem konsensorientierten Land aufgrund der radikalen Forderungen der Partei nicht zustande. Erst mit den Parlamentswahlen 2015 nehmen die “Finnen” an der Regierungsverantwortung teil. Parteichef Timo Soini, seit Ende Mai Außenminister, konnte sich jedoch weder mit einer radikalen Begrenzung der Flüchtlingsaufnahme durchsetzen, noch mit seiner Forderung, sein Land solle nur Christen aufnehmen. Die Partei verliert angesichts der Realpolitik in den Umfragen derzeit an Zustimmung” – aus dem Beitrag “Finnland: Attacken und Proteste gegen Flüchtlinge nehmen zu” von Jens Mattern am 01. Oktober 2015 in telepolis externer Link, worin auch daran erinnert wird, dass früher es die Finnen selbst waren, die unter rassistischen Haltungen in Skandinavien zu leiden hatten…