Die Hafenbetriebsgesellschaft erfüllte die Zusagen nicht: Streik im Hafen von Valparaiso im Süden Chiles wieder aufgenommen

Streik der HafenarbeiterInnen von Valparaiso in Chile im Dezember 2018Die Hafenarbeiter des zweitwichtigsten Handelshafens Chiles streiken erneut für bessere Arbeitsbedingungen. Der Arbeitskampf in Valparaíso hatte im November begonnen und über einen Monat angedauert, bis die Gewerkschaften kurz vor Weihnachten einem vorläufigen Abkommen mit den Hafenbetriebsgesellschaften und der Regierung zustimmten. Grund für die erneute Arbeitsniederlegung ist, dass die Hafenbetriebsgesellschaft Ultraport die Vereinbarungen nicht eingehalten hat.  “Als Arbeiter sehen wir uns dazu verpflichtet, diese schlechten Praktiken anzuprangern und wir protestieren, um die Aufmerksamkeit des Unternehmens und der Regierung zu erhalten”, heißt es in einer öffentlichen Erklärung des Verbandes. 36 Mitarbeiter des Unternehmens hätten versprochene Zahlungen nicht erhalten und 22 Angestellte seien nicht zur Arbeit gerufen worden. Ultraport rechtfertigte die ausbleibenden Zahlungen mit den Unruhen, die durch den Streik verursacht worden seien…“ – aus dem Beitrag „Chile: Streik der Hafenarbeiter geht in die nächste Runde“ von Sophia Boddenberg am 08. Januar 2019 bei amerika21.de externer Link, worin auch nochmals an den massiven Polizeiüberfall auf die Streikenden kurz vor Weihnachten erinnert wird (siehe auch den Hinweis auf unseren letzten Bericht am Ende dieses Beitrags). Siehe zur Wiederaufnahme des Streiks im Hafen von Valparaiso durch die (faktischen) Tagelöhner drei weitere aktuelle Beiträge, darunter die Erklärung zur Wiederaufnahme des Streiks durch die vereinten Hafengewerkschaften, sowie ein Hintergrundbeitrag zum Streik und der Verweis uaf unseren bisher letzten Bericht zum Streik:

  • „COMUNICADO 6 DE ENERO PUERTO VALPARAISO“ am 06. Januar 2019 bei Portuarios Unidos de Valparaiso externer Link (Facebook) ist die Erklärung der vereinten Hafengewerkschaften von Valparaiose zur Wiederaufnahme des Streiks und insbesondere zur dabei organisierten ersten öffentlichen Aktion am Samstag, dem 06. Januar. (Inklusive eines kurzen Videoberichts von der öffentlichen Protestaktion der Hafenarbeiter). Darin wird unter anderem hervorgehoben, dass die Streikenden kein Interesse an weiteren Gewalttaten von Seiten der Polizei hätten, wohl aber an der Erfüllung ihrer berechtigten und eigentlich längst zugesagten Forderungen.