Die Verdächtigen des Mordes an Marielle Franco sind brasilianische Militärpolizisten. Ihr Tod jährt sich am 14. März 2019

15.3.2018 Protestedemo in Rio einen Tag nach dem Mord an Marielle FrancoEin Jahr nach dem Mord an der linken Kommunalpolitikerin Marielle Franco in Brasilien sind zwei Polizisten festgenommen worden. Die beiden Mitglieder der brasilianischen Militärpolizei stehen im Verdacht, das Attentat im März 2018 verübt zu haben, wie die Nachrichtenwebsite G1 unter Berufung auf Justizkreise berichtete. Einer der beiden soll am 14. März in Rio die tödlichen Schüsse auf Franco und deren Fahrer abgegeben haben. Der andere soll das Fahrzeug der mutmaßlichen Täter gesteuert haben. Nach Erkenntnissen der Ermittler wurde die Ermordung der schwarzen Kommunalpolitikerin drei Monate lang minuziös geplant…“ – aus der Meldung „Zwei Polizisten wegen Mordes an brasilianischer Politikerin festgenommen“ am 12. März 2019 beim Spiegel online externer Link, worin die Rolle der aus Polizisten bestehenden Milizen, die von dem Clan des Präsidenten (aus „guten Gründen“ – für sie) stets verteidigt werden, bestenfalls angedeutet ist. Siehe dazu drei weitere aktuelle Beiträge und den Hinweis auf unseren bisher letzten Bericht zum Mord an Marielle Franco über festgenommene Polizisten, die die Täter gewarnt hatten…

  • „Festnahmen im Mordfall Marielle Franco in Brasilien“ von Mareen Butter am 13. März 2019 bei amerika21.de externer Link weist im Zusammenhang mit den Festnahmen unter anderem darauf hin: „Im Januar wurde bekannt, dass Flávio Bolsonaro, Sohn von Jair Bolsonaro und Mitglied des Senats, die Mutter und die Ehefrau des Milizenführers Adriano Magalhães da Nóbrega bei sich im Büro beschäftigt hatte. Magalhães da Nóbrega wird beschuldigt, den Mord an Franco und Gomes mitorganisiert zu haben. Die Ermittlung, die zu den Festnahmen führte, ist die erste unter Beteiligung der Sonderarbeitsgruppe gegen organisierte Kriminalität “GAECO” (Grupo de Atuação Especial de Repressão ao Crime Organizado). Diese untersucht Verbrechen, die hauptsächlich mit den Milizen in Verbindung stehen. Nach fast einem Jahr Ermittlungen beschlossen Polizei und Staatsanwaltschaft von Rio de Janeiro, diese in zwei Einheiten aufzuteilen: Eine beschäftigt sich mit den Tätern und die andere mit den Auftraggebern. Bisher ist immer noch nicht bekannt, wer der dritte Insasse im Autos war, aus dem die Schüsse abgegeben wurden. Zum ersten Todestag von Marielle Franco und Anderson Gomes am 14. März 2019 sind in ganz Brasilien zahlreiche Veranstaltungen und Kundgebungen geplant, denen mehrere Tausend Menschen auf sozialen Netzwerken schon zusagten…“