Lohnklau bei IHG in Duisburg: Kollegen sind enttäuscht von ihrem Betriebsrat und der IG BAU

Dossier

“Bei der zur Risch-Gruppe gehörenden IHG Industrie-Service in Duisburg arbeiten ca. 140 Kollegen sowie je nach Arbeitsanfall 30 bis 60 Leiharbeitskräfte, die hauptsächlich mit stahlwerksnahen Dienstleistungen bei Thyssen beschäftigt werden. In den vergangen Jahren wurden für die IHG aufgrund einer drohenden wirtschaftlichen Schieflage bereits mehrfach Sanierungstarifverträge abgeschlossen, die mit deutlichen finanziellen Einbußen für die Mitarbeiter verbunden waren. Schon damals fühlten sich die Kollegen nicht ausreichend darüber informiert, ob ihre Firma tatsächlich vor derartigen wirtschaftlichen Probleme stünde, oder ob hier nicht einfach mit dem allgemeinen Hinweis auf die „Wirtschaftskrise“ versucht wurde, die Gewinne der Firma auf Kosten der Löhne für die Beschäftigten zu steigern…” Aus der Darstellung des Solidaritätskreis IHG (Kontakt: solidaritaetskreis-ihg@gmx.de). Siehe dazu neu am 18. Mai 2016 den Prozessbericht:

  • Lohnklau bei IHG Duisburg geht weiter!
    Liebe Kollegen & Kolleginnen,
    am 11.05.2016 hat das Landesarbeitsgericht in der ersten Beweisaufnahme das neue Tarifwerk für die Mitarbeiter der IHG für gültig erklärt.
    Eins vorweg :
    Die Gerichte haben keine Schuld an der Einführung dieses Tarifwerks. Dass dieses Tarifwerk, so wie es nun besteht,  nur durch Gewerkschaft und Betriebsrat ermöglicht wurde, ist jedem einzelnen Mitarbeiter bekannt. Gewerkschaft und Betriebsrat haben seit den ersten Verhandlungen 2014  weder ausreichend die Belegschaft informiert, kämpferisch im Sinne der Belegschaft verhandelt, oder vom Mittel eines Arbeitskampfes Gebrauch gemacht um dieses Tarifwerk, wie es von den Gerichten bestätigt wurde, zu verhindern oder zu einem besseren Abschluss zu bringen.
    Der Betriebsrat gestaltet den Tarifvertrag mit; aber Ihr gestaltet den Betriebsrat !
    Zur Verhandlung vom 11.05.2016:
    Zur Verhandlung wurden der Bundesvorsitzende der IG Bau Robert Feiger und Dieter Wasilewski, sowie die Unterzeichner vom UIS Unternehmerverband, Wolfgang Schmitz und Martin Jonetzko befragt.  Der stellvertretende Bundesvorsitzende der IG Bau Dietmar Schäfers, hat sich kurzfristig krank gemeldet. Nachdem alle Zeugen Ihre Aussagen gemacht haben, hat der Richter gesagt, dass er prüfen wird, die Akte an die Staatsanwaltschaft wegen Falschaussage weiter zu leiten. Trotzdem hat das Gericht, das Tarifwerk für gültig erklärt, obwohl auch schon nachweislich am Arbeitsgericht Duisburg seitens der Geschäftsleitung  IHG eine Falschaussage gemacht wurde.
    Die Mitarbeiter der IHG werden auch in Zukunft solche Vorgehensweisen nicht hinnehmen !
    Mit Solidarischen Grüßen
    Solidaritätskreis “Kein Lohnklau bei IHG Duisburg”
  • Termin am LAG Düsseldorf am 11.05.2016 um 10:30 Uhr
    Wie Ihnen bekannt ist, sind zu dieser Verhandlung der Unternehmerverband UIS, die Geschäftsleitung der IHG GmbH & Co. KG sowie Mitglieder des Bundesvorstands  der IG Bau (Robert Feiger, Dietmar Schäfers und  Dieter Wasilewski) vorgeladen, um zu widerlegen, dass die Unterschriften unter das umstrittene  Tarifwerk “blanko” geleistet wurden, wie es die meisten der Kläger, anhand der Fakten, behaupten. Da in letzten Verhandlungen der 12 & 13 Kammer unter dem Vorsitz von Richter Nübold , die Geschäftsführer und deren Rechtsbeistand der IHG GmbH & Co. KG in mehrfacher Ausführung von Richter Nübold der Lüge überführt und ermahnt wurden, ist es um so interessanter, dass der Bundesvorstand der IG Bau von der Arbeitgeberseite als Entlastungszeuge benannt wurde und die Aussagen der Beklagten bestätigen soll. Die Mitarbeiter der IHG GmbH & Co. KG Duisburg, würden sich wünschen, das Pressevertreter zu dieser Verhandlung kommen um über diese skandalösen Umstände zu berichten und öffentlich zu machen, wie die IG Bau als Arbeitnehmervertretung  dem Arbeitgeber den Rücken stärkt, um ein Tarifwerk zu schützen, welches für den Arbeitnehmer nicht nur massiven Lohnverzicht bedeutet, sondern welches auch mit skandalösen und dubiosen Mitteln, hinter dem Rücken der Arbeitnehmer verhandelt und eingeführt wurde.” Pressemitteilung des Solidaritätskreis IHG vom 8.5.2016
  • Am LAG Düsseldorf wurde eine Beweisaufnahme angekündigt: Man geht davon aus, dass das Tarifwerk “blanko” unterschrieben worden sein könnte seitens der IG Bau. Aus diesem Grund wurden alle weiteren Verhandlungen “ruhend” gestellt, um die Beweisaufnahme am 11.05.2016 abzuwarten.
    Das LAG Düsseldorf (Richter Nübold, 12+13 Kammer, Verhandlung vom 10.03.2016) stellte in zwei Verhandlungen fest, dass die Beklagte (incl. ihrer Rechtsbeistände) vorsätzlich am Arbeitsgericht Duisburg eine Falschaussage getätigt habe und verwies auf die Konsequenzen (Falschaussage/ Straftatbestand). Ebenso teilte Richter Nübold in der Verhandlung mit, dass diese “Falschaussage” bei der Urteilsfindung zu berücksichtigen sei.
  • Die Verhandlung am Arbeitsgericht Duisburg zwecks Ausschlussverfahren des BR Mitglieds Bastug wurde zurückgewiesen – alle Klagen am Arbeitsgericht wurden Duisburg zurückgewiesen
  • Die Mitarbeiter der IHG brauchen Eure Hilfe & Unterstützung!
    Am Dienstag dem 12.01.2016 um 9:30 Uhr findet am Arbeitsgericht Duisburg, Mülheimerstr. 54, 47057 Duisburg, Saal I, 1. Obergeschoss eine erneute Verhandlung gegen ein kämpferisches Betriebsratsmitglied der IHG Industrieservice GmbH & Co.KG statt.Der Hintergrund ist eine weitere Klage vor dem Arbeitsgericht Duisburg, in dem die Firmenleitung einem Betriebsratsmitglied vorwirft, geheimhaltungspflichtige Unterlagen in seinem Firmenfahrzeug bei Reinigungsarbeiten aufgefunden zu haben. Jedoch handelt es sich bei den aufgefundenen Unterlagen um Listen, welche frei verfügbare Anhänge zum neuen, seit dem 01.01.2015 gültigen und umstrittenen Haustarifvertrag sind. Aus diesem Grund versucht die Geschäftsleitung den unbequemen Betriebsratskollegen, mit Hilfe des Betriebsratsvorsitzenden, aus dem Betriebsratsgremium zu entfernen. (…) Wir bitten Euch, zu dieser Verhandlung zu kommen, um der Geschäftsleitung, dem Arbeitgeberfreundlichen Betriebsratsvorsitzenden sowie der Öffentlichkeit zu zeigen, dass wir unseren Kämpferischen Betriebsratskollegen nicht alleine lassen, sondern unterstützen und helfen wollen. (Wir treffen uns wie immer, auf einen Kaffee ca. 30 – 45 Minuten vor Verhandlungsbeginn an der Bäckerei ca. 100 Meter links neben dem Arbeitsgericht)” Aufruf von Kollegen der IHG Duisburg per e-mail
  • Der Kampf geht weiter
    Nach meinem letzten Bericht in Neues Leben hat sich die Situation bei der IHG Duisburg nochmals dramatisch verschärft. In einer weiteren Klage vor dem Arbeitsgericht Duisburg wirft die Geschäftsleitung unserem Betriebsratsmitglied aus der Opposition vor, vertrauliche Firmenunterlagen entwendet zu haben. Das Betriebsratsmitglied teilte mir aber mit, dass es sich bei diesen Unterlagen um anhängende Listen zum neuen und seit dem 01.01.2015 gültigen Haustarifvertrag handele. Diese seien auch frei verfügbar. Es ist offensichtlich, dass die Geschäftsleitung versucht, den betroffenen Kollegen Mithilfe des Betriebsratsvorsitzenden aus dem Betriebsratsgremium zu entfernen. Der Betriebsratsvorsitzende hat sich in seiner Aussage vor dem Arbeitsgericht Duisburg nicht an die beschlossene Stellungnahme des Gesamtbetriebsrats IHG gehalten. Wir, die bei der Gerichtsverhandlung Anwesenden, waren über dessen Aussagen sehr empört und enttäuscht. Dies verdeutlichte uns nochmal seine Position. Während seiner Aussage wurde er von unseren Kollegen lautstark als „Arbeiterverräter“ beschimpft. Das Gericht hingegen hat den nächsten Kammertermin für den 12. Januar 2016, 9:30 Uhr anberaumt…” Bericht eines Mitarbeiters der IHG vom 14. Dezember 2015 bei YeniHayat – Neues Leben externer Link
  • Wichtiger Hinweis: Wie uns mitgeteilt wurde, ist der Termin am Di., den 28.7.2015, vor dem Arbeitsgericht Duisburg auf Antrag der Beklagten (IHG) aufgehoben und vertagt worden. Die Termine am Mittwoch, den 29.7., bleiben aber bestehen!
  • Am kommenden Dienstag und Mittwoch, den 28. und 29. Juli 2015, werden vor dem Arbeitsgericht Duisburg die ersten Kammertermine in einer ganzen Reihe von über 30 Gerichtsverfahren stattfinden, mit denen sich Beschäftigte der IHG Industrie-Service GmbH & Co.KG gegen eine massive Verschlechterung ihrer Arbeitsbedingungen zur Wehr setzen.
    Kollegen N.N. ./. IHG Industrie-Service GmbH & Co.KG
    Arbeitsgericht Duisburg, Mülheimer Str. 54, alle Verfahren in Saal 1
    28.07.2015, 09.30 Uhr     29.07.2015, 10.30, 11.00, 11.30 und 12.00 Uhr