[COCA COLA Konzern] Internationaler ethecon Black Planet Award 2016: Warren Buffet am Pranger

Killercoke Plakat KolumbienIn diesem Herbst geht der Internationale ethecon Black Planet Award an Vorstandsvorsitzenden des US-amerikanischen Konzerns THE COCA-COLA COMPANY, Muhtar Kent, dessen Organisationschef, James Quincey, sowie die Großaktionäre der Firma, Warren Buffet und Herber A. Allen. ethecon stellt mit diesem jährlichen Schmähpreis Personen an den Pranger, die in schockierender Weise menschliche Ethik im Spannungsfeld Ethik & Ökonomie mit Füßen treten und derart den Ruin und die Zerstörung unseres Blauen Planeten betreiben…” Medienerklärung vom 24.10.2016 mit umfangreicher Begründung externer Link – siehe dazu:

  • Schmähpreis für Manager von Coca Cola
    Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: Auf der einen Seite der mexikanische Sozialaktivist Huberto Juárez Núñez und auf der anderen Seite die Coca-Cola-Vorstände Muhtar Kent und James Quincey sowie die Großaktionäre Warren Buffet und Herbert Allen. Entsprechend unterschiedlich waren auch die Preise, die ihnen am Samstag im Berliner Pfefferberg von der Stiftung Ethik und Ökonomie (Ethecon) verliehen wurden. Für Coca Cola gab es den Schmähpreis »Black Planet Award«. Damit will Ethecon die Rolle des weltweit größten Getränkekonzerns in der Umwelt- und Weltpolitik anprangern. Auf das Konto der Coca-Cola-Manager »gehen der Ruin der menschlichen Gesundheit und die Zerstörung der Umwelt im großen Stil, ja selbst der Tod vieler Menschen. Die genannten Personen stellen nicht nur eine Gefahr für den Frieden und die Menschenrechte dar, sondern auch für die Demokratie, die Ökologie und die Menschheit insgesamt«, erklärte Ethecon-Vorstand Axel Köhler-Schnura. Die Angesprochenen selbst dürfte die Verleihung des Negativpreises wenig tangieren. Gefreut hat sich hingegen Huberto Juárez Núñez über die Verleihung des »Blue Planet Award«, mit dem Ethecon jährlich Personen oder Institutionen auszeichnet, »die in herausragender Weise menschliche Ethik im Spannungsfeld Ethik und Ökonomie schützen und verteidigen«…” Beitrag vom 21. November 2016 von und bei Peter Nowak externer Link (der Beitrag erschien auch bei neues Deutschland vom 21. November 2016). Zur Verleihung des Black Planet Award 2016 siehe auch ethecon-Medienerklärung vom 19. November 2016 externer Link

  • Am Samstag, 19.11.2016 (im Pfefferwerk Haus 13, Beginn 14.00 Uhr) werden in Berlin die genannten Verantwortlichen von COCA COLA mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award an den internationalen Pranger gestellt. Live zugeschaltet wird Ray Rogers, Aktivist der US-amerikanischen Organisation KillerCoke. Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos, aber anmeldepflichtig.