Finova, Remscheid: Lohn nach Gutdünken statt nach Tarif

Warnstreik bei Finova, Remscheid, am 24.2.2016, Foto: IG Metall Remscheid-SolingenBeim Hersteller für Feinschneidtechnik Finova GmbH klaffen Werbung und Realität auseinander. Die Homepage begrüßt mit dem stolzen Hinweis auf einen hohen internen Qualitätsanspruch – die Mitarbeiter werden seit Jahren mit Löhnen weit unter dem „Lohn-Qualitäts-Niveau“ des gültigen Flächentarifvertrages abgespeist. Individuell ausgehandelte Vereinbarungen – bei denen auch der Betriebsrat entgegen gesetzlichen Vorschriften als Werkzeug instrumentalisiert wird – schüren mit dem Hinweis auf globale Konkurrenz Angst um den Arbeitsplatz. Viele Mitarbeiter sind diese Form des „Vorenthalten eines gerechtes Lohnes“, wie sie sagen, leid. Sie haben die IG Metall Remscheid-Solingen als zuständige Geschäftsstelle gebeten, vermittelnd einzugreifen. Deren Angebote zu Verhandlungen über tarifgerechte Entlohnung wurden seitens der Geschäftsführung bislang ignoriert...” Meldung der IG Metall Remscheid-Solingen vom 24.2.2016 auf deren Startseite externer Link und ein Video des ersten Warnstreiks sowie neu:

  • Finova zahlt Prämie für Streikbruch
    In der aktuellen Auseinandersetzung bei Finova schreckt das Management vor nichts mehr zurück. Am Mittwoch wurde den Beschäftigten per Aushang eine Prämie in Höhe von 100 € angeboten, wenn sie nicht an den kommenden Streikmaßnahmen teilnehmen. „Das Angebot der Streikbruchprämie ist juristisch fragwürdig. In jedem Fall ist es ein Angriff auf das Streikrecht und deutet auf eine unmoralische sowie erschreckende Verwahrlosung der Sitten auf Seiten Finova-Managements“ (…) Die IG Metall rief am Donnerstag die Mitglieder bei Finova erneut zum Warnstreik auf. Ziel ist der Abschluss eines Tarifvertrages für die Finova-Beschäftigten. Gegen Mittag fand am Weidenbroich in Bergisch Born eine Kundgebung der IG Metall und ihrer Mitglieder bei Finova statt. (…) Die IG Metall zeigt sich kämpferisch und droht mit einer Ausweitung bis hin zur Urabstimmung und unbefristeten Streik…” Pressemitteilung der IG Metall Remscheid-Solingen vom 03. März 2016

  • Bei der IG Metall Remscheid-Solingen auch das Video vom Warnstreik am Mittag des 24. Februar 2016 externer Link : Dieser Warnstreik könnte der Anfang weiterer Arbeitsniederlegungen sein“, sagt IG-Metall-Betriebsratsbetreuer Stefan Steuper… Die Streikenden und die Gewerkschaft IG Metall forderten das Unternehmen erneut auf, in Verhandlungen einzutreten. Geschieht dies nicht, werden weitere Warnstreiks folgen, zu denen Mitarbeiter grundsätzlich ein gesetzliches Recht haben.”