Dossier

Nach den beiden Gewerkschaften für das fliegende Personal in Cockpit und Kabine, VZ Cockpit und UFO, soll sich jetzt auch das Personal der Fluggesellschaften und Flughäfen in einer eignen Gewerkschaft organisieren, das am Boden tätig ist. In Frankfurt ist dazu nun die “AGiL” (Arbeitnehmergewerkschaft im Luftverkehr) mit dem Slogan “Jetzt organisiert sich der Boden” aus der Taufe gehoben worden.

  • »Die Vergütung ist sekundär« New
    In der Luftfahrtbranche will eine weitere Gewerkschaft Fuß fassen. Die »AGiL« organisiert Bodenbeschäftigte bei der Lufthansa. Sie setzt auf Dialog mit dem Konzern. Interview von Johannes Schulten mit Wilfried Schmitz externer Link, stellvertretender Bundesvorsitzender und Pressesprecher der Arbeitnehmergewerkschaft im Luftverkehr e.V. (AGiL), in der jungen Welt vom 04.12.2012. Aus dem Text: „(…) Wie haben die anderen im Unternehmen vertretenen Gewerkschaften auf die Gründung der AGiL reagiert? Die Unabhängige Flugbegleiter Organisation kann sich mit unseren Zielen sehr gut anfreunden, die haben uns sogar ein Grußwort geschickt. Die Vereinigung Cockpit ist verhalten, die sagen, macht mal. Ver.di ist kritisch. Sie werfen uns vor, ihre Strukturen zu kopieren. Und die Gewerkschaft der Flugsicherung? Von denen haben wir keine Reaktion. Wir haben Gespräche mit verschiedenen Mitgliedern geführt, aber vom Vorstand ist noch nichts gekommen…
  • Arbeitnehmergewerkschaft im Luftverkehr e.V. (AGiL)
    Die Webseite der Gewerkschaft externer Link Aus dem Text der Startseite: „(…) Die Arbeitnehmergewerkschaft im Luftverkehr e.V. (AGiL) vertritt alle Beschäftigten von Fluggesellschaften, Flughafenbetreibergesellschaften, Dienstleistungsunternehmen mit Bezug zur Luftfahrtbranche sowie deren Tochtergesellschaften. AGiL möchte nicht spalten, sondern konsolidieren! Unser Ansatz ist es, die Kräfte von Sozial- und Betriebspartnern zu bündeln! Um das Fortschreiten von Lohndumping, Outsourcing, Leiharbeit und sozialem Kahlschlag nachhaltig zu stoppen, ist ein hoher Organisationsgrad notwendig!…
  • Neue Gewerkschaft am Flughafen
    „Nach den beiden Gewerkschaften für das fliegende Personal in Cockpit und Kabine, VZ Cockpit und UFO, soll sich jetzt auch das Personal der Fluggesellschaften und Flughäfen in einer eignen Gewerkschaft organisieren, das am Boden tätig ist. In Frankfurt ist dazu nun die “AGiL” (Arbeitnehmergewerkschaft im Luftverkehr) mit dem Slogan “Jetzt organisiert sich der Boden” aus der Taufe gehoben worden. Erster Bundesvorsitzender der neuen Gewerkschaft ist der ehemalige Gesamtbetriebsratsvorsitzende bei der Deutschen Lufthansa, Andreas Strache (58). “Wir wollen unter dem Dach der AGiL alle die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bündeln, die sich bisher noch nicht gewerkschaftlich organisiert haben”, sagte Strache gegenüber dieser Zeitung. Verdi habe gerade beim Bodenpersonal nur einen sehr geringen Organisationsgrad. Ihr habe der im Jahr 2005 abgeschlossene Tarifvertrag “Boden” für das Bodenpersonal sehr geschadet. (…) Die AGiL werde als Dachgewerkschaft für alle Bereiche in der Luftfahrt auftreten, kündigte ihr Bundesvorsitzender an. “Vom Bodenverkehrsdienst über die Sicherheitsdienste, die Gepäckdienste und die neue Feuerwehrgewerkschaft oder die der Vorfeldlotsen werden wir all jene Mitarbeiter bei den Airlines und den Flughäfen ansprechen, die in den unzähligen outgesourcten Betrieben arbeiten”, unterstrich er. Das sind alle jene Unternehmen, die von den großen Konzernen outgesourct wurden, um Geld zu sparen
    …“ Artikel in der Frankfurter Neue Presse vom 20.11.2012 externer Link