Kirchliches Arbeitsrecht: Loyal dienen – persönlich diskriminiert

Der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) hat heute eine Studie mit Fallbeispielen zu Diskriminierungen im kirchlichen Arbeitsrecht veröffentlicht. Die Kurzfassung der Studie ist direkt herunterladbar. Das ARD-Magazin Panorama greift die Ergebnisse auf. Der Konfessionslosenverband fordert politische Konsequenzen…Mitteilung des Humanistischen Pressedienstes vom 09.11.2012 externer Link.   Siehe dazu:

  • Studie
    Parallel zur Kampagne „Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz“ (GerDiA) wurde die Studie “Loyal Dienen” erstellt. Die Untersuchung wurde vom Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) ermöglicht und von der Politologin Corinna Gekeler durchgeführt. (…) Eine 80-seitige Langfassung können Sie über das Kontaktformular bestellen. Im Frühjahr wird ein Buch erscheinen, das auf Grundlage der Studie das Thema noch umfassender abhandelt…“ Anforderungsformular für die Langfassung der Studie externer Link auf der Seite von „GerDiA „Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz“
  • Grundrechte in kirchlichen Einrichtungen: Diskriminieren mit Gottes Segen
    Wer in kirchlichen Einrichtungen arbeitet muss auf Grundrechte wie Religionsfreiheit verzichten. Eine neue Studie kritisiert, dass die Politik nicht eingreift. Artikel von von Pascal Beucker in der TAZ vom 09.11.2012 externer Link
  • ARD Panorama: Sonderechte für Kirchen in Deutschland
    Was passiert wenn der Staat den Kirchen Sondererechte einräumt? Dann bleibt der Mensch natürlich auf der Strecke und wird diskriminiert wie hier am Beispiel Deutschland deutlich zu sehen ist. Als moralische Instanz sind die Kirchen schon lange nicht mehr glaubwürdig und haben längst abgewirtschaftet. Auszug aus der Sendung ARD Panorama vom 08.11.2012 bei YouTube externer Link