Amazon-Mitarbeiter in Leipzig streiken

Streik bei Amazon - Foto Lisa CarstensonLeipziger Amazon-Mitarbeiter haben am Freitag in Leipzig erneut die Arbeit niedergelegt. Sie versammelten sich am Morgen vor dem Unternehmensgelände, um ihrer Forderung nach einer besseren Bezahlung Nachdruck zu verleihen, wie Verdi-Sprecher Thomas Schneider mitteilte. Bislang habe Amazon jegliche Verhandlungen über einen Tarifvertrag abgelehnt. (…) Die Verhandlungen für den Einzel- und Versandhandel sollen am 26. Mai beginnen. Mit dem ganztägigen Streik am Freitag in Leipzig will die Gewerkschaft die Amazon-Führung an ihre Forderung erinnern. Verdi rechnete am Freitag mit bis zu 400 Teilnehmern…” Meldung vom 22.05.2015 im heise-Newsticker externer Link. Siehe dazu:

  • »Das sind Erlebnisse, wo ich sage: sehr geil.« Der Streik bei Amazon in Leipzig, die Arbeit im Lager und was passiert, wenn sich plötzlich LKW-Fahrer solidarisieren
    „Seit über zwei Jahren kämpft ver.di dafür, für die 9.000 Amazon-Mitarbeiter_innen in Deutschland eine Bezahlung nach dem Einzelhandelstarif durchzusetzen. Vom 4. bis zum 6. Juni wurde nun am Leipziger Amazon-Standort erneut gestreikt. Mit drei der Streikenden unterhielten wir uns über die Arbeitsbedingungen bei Amazon, gemeinsame Aktionen mit Streikenden anderer Branchen und über die internationalen Vernetzung zum Beispiel mit den polnischen Amazon-Beschäftigten. In den letzten zwei Wochen wurde bei Amazon wieder jeweils über mehrere Tage gestreikt. Was war für euch das Besondere an dieser neuen Streikwelle? Marko: Wir haben jetzt aus dem laufenden Betrieb heraus gestreikt. Darauf kann sich der Arbeitgeber nur sehr schwer einstellen. Von den Streikenden ist das sehr gut angenommen worden, viele haben mitgemacht. Wir hatten in dieser zwölftätigen Streikperiode viele Neueintritte in die Gewerkschaft. Das liegt auch an einigen Krisenherden, für die der Arbeitgeber selbst gesorgt hat, zum Beispiel am neuen Schichtmodell. Dazu kommt, dass der 29. Urlaubstag gestrichen wird…“ Interview von Sebastian und Jasper vom Leipziger Streiksolibündnis in Analyse und Kritik vom 16.06.2015 externer Link

  • Verdi mit Streik bei Amazon zufrieden
    „Nach drei Tagen Streik bei Amazon in Leipzig beendet die Gewerkschaft Verdi vorerst den Ausstand: “Jetzt wird der Streik erstmal beendet.”. “Aber Amazon muss damit rechnen, dass wir jederzeit wieder in den Austand treten können”, sagte Verdi-Sprecher Thomas Schneider in Leipzig. Konkrete Pläne wollte er allerdings nicht nennen. Seinen Angaben zufolge waren am Samstag “reichlich 300 Kollegen” der Früh- und Spätschicht dem Streikaufruf gefolgt. Sie trafen sich diesmal nicht wie bei vorherigen Streiks vor den Toren des Logistikzentrums, sondern im Gewerkschaftshaus in Leipzig. Auch bei Amazon im hessischen Bad Hersfeld wurde am Samstag noch bis zum Ende der Spätschicht gestreikt. Verdi sprach dort von 400 bis 450 Teilnehmern. “Es kommen immer wieder neue Kollegen dazu, die sich zum ersten Mal an dem Streik beteiligen”, sagte Verdi-Gewerkschaftssekretärin Mechthild Middeke. Die Streikenden seien daran interessiert, möglichst bald wieder eine Aktion zu machen, an der sich alle Standorte in Deutschland beteiligen…“ Artikel der dpa auf Stern Online vom 06.06.2015 externer Link
  • Streiks bei Amazon und in den Kitas
    Auch am Dienstag setzt die Gewerkschaft ver.di ihren Streik beim Versandhändler Amazon in Leipzig fort. Nach dem langen Wochenende würde sich ein Streik besonders krass auswirken, sagte der Streikleiter der Gewerkschaft, Thomas Schneider: »Viele Bestellungen vom Pfingstwochenende bleiben liegen.« Die Leute seien »auch nach zwei Jahren Auseinandersetzung nicht müde«. Bereits am vergangenen Freitag hatten sich laut ver.di 450 Menschen am Amazon-Streik in Leipzig beteiligt. Amazon erklärte dagegen, »weniger als 390 Mitarbeiter« seien dem Aufruf von Verdi gefolgt, die überwiegende Mehrheit der Beschäftigten sei regulär zur Arbeit erschienen. (…)In Leipzig ist für den Dienstag eine gemeinsame Kundgebung der streikenden Amazon-Kollegen mit den ebenfalls streikenden Erzieherinnen geplant…“ Artikel des Neuen Deutschland vom 26.05.2015 externer Link
  • Amazon: Erneuter Streik in Leipzig
    “Beschäftigte des Online-Versandhändlers Amazon haben in Leipzig zum Tag der offenen Tür ihres Unternehmens erneut die Arbeit niedergelegt. Sie versammelten sich am Morgen zum Beginn der Frühschicht vor dem Unternehmensgelände, um ihrer anhaltenden Forderung nach einer besseren Bezahlung Nachdruck zu verleihen. „An diesem Tag wird mit sehr viel politischer Prominenz gerechnet. Den wollen wir natürlich auch als Streiktag aus dem laufenden Geschäft gestalten, um die Politiker angemessen zu begrüßen und Amazon nicht eine heile Welt darstellen zu lassen“, sagte zum Streikbeginn Jörg Lauenroth-Mago, im ver.di-Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen Landesfachbereichsleiter im Handel…“ Ver.di Mitteilung vom 22.05.2015 externer Link