Aktion: Lobbyismus an Schulen zurückdrängen!

Aktion: Lobbyismus an Schulen zurückdrängen!Lobbyismus macht auch vor dem Klassenzimmer nicht halt. Lobbyisten erstellen Unterrichtsmaterialien, veranstalten Schulwettbewerbe oder bilden Lehrer fort. Schülerinnen und Schüler werden so zum Ziel von Meinungsmache und Manipulation. Wir haben untersucht, mit welchen Methoden Lobbyisten Einfluss auf den Unterricht nehmen und welche Motive dahinter stecken. Das Ergebnis haben wir in unserem Diskussionspapier „Lobbyismus an Schulen“ veröffentlicht. Es zeigt: Die Einflussnahme auf Kinder und Jugendliche wird professionell organisiert und ist Teil langfristiger und umfassender Lobbystrategien. Die Politik muss dieses Problem endlich erkennen und dagegen aktiv werden. Unterzeichnen Sie unseren Protestbrief an die Bildungsminister der Länder!Aktion von LobbyControl vom 30. April 2013 externer Link . Siehe dazu auch:

  • [Broschüre] Lobbyismus an Schulen zurückdrängen New
    Lobbyismus macht auch vor dem Klassenzimmer nicht halt. In den letzten Jahren haben Lobbyisten Schülerinnen und Schüler als Ziel von Meinungsmache entdeckt. Sie erstellen Unterrichtsmaterialien, veranstalten Schulwettbewerbe oder bilden Lehrer fort. Wie Lobbyisten bei ihren Aktivitäten vorgehen, haben wir in einem Diskussionspapier öffentlich gemacht. Es zeigt: Der Weg in die Schulen wird professionell organisiert. Unternehmen und Verbände drängen in die Schulen und werben für ihre Interessen und Produkte. Spezialisierte Agenturen bieten die Beeinflussung von Kindern und Jugendlichen und Werbung im Schulumfeld als Dienstleistung an. Das Problem: Die Inhalte werden an den Zielen der Lobbyisten ausgerichtet und sind entsprechend einseitig. Schulen werden für die Meinungsmache einzelner Interessengruppen instrumentalisiert. Es ist höchste Zeit zu handeln. Unsere Forderung: Die Politik muss wirksame Maßnahmen gegen Meinungsmache an Schulen ergreifen! Zugleich liegt es an Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen, die Aktivitäten an Schulen kritisch zu hinterfragen.” Die Neuausgabe 2018 der Broschüre “Lobbyismus an den Schulen” externer Link kann bei LobbyControl kostenlos bestellt werden und steht als Download zur Verfügung
  • Schüler unter Einfluss – Lobbyisten im Klassenzimmer
    Fürs Leben lernen: Der gute alte Grundsatz gilt wie der was an Schulen. Lehrer holen sich Hilfe bei echten Praktikern. Etwa aus der Wirtschaft. Die sind hocherfreut, mit ihren Unterrichtsmaterialien einer so attraktiven Zielgruppe ihre Sicht zu vermitteln – etwa auf Altersvorsorge, Atomkraft und Aktienhandel. Und immer mehr fachfremden Lehrern fällt die Einseitigkeit der gesponserten Schul-Broschüren nicht unbedingt auf. Doch der Unterricht wird dann schnell zur Stunde der Lobbyisten…” Manuskript der Frontal21-Sendung von Lisa Bühren, Werner Doyé und Ulrich Stoll vom 30. April 2013 externer Link und das Video des Beitrags externer Link