„Eine der wichtigsten Aufgaben der Rewe Digital ist es, den Lebensmittelhandel in Deutschland zu digitalisieren. So sollen die Kunden online ihre Lebensmittel bestellen können, die dann zum gewünschten Zeitpunkt frisch und gekühlt nach Hause geliefert werden.“So wirbt die nach eigenen Worten „neu geschaffene und stark wachsende Einheit“Rewe Digital GmbH, ein Unternehmen der Rewe-Gruppe, im Internet für seinen Bringservice via Internet bestellter Ware. Was den Kunden blumig angeboten wird, scheint Rewe den mehr als 60 Beschäftigten der Niederlassung Kelsterbach nicht zugestehen zu wollen. Sie kommen kaum „zum gewünschten Zeitpunkt“und schon gar nicht „frisch“nach Hause. Vielmehr klagen nicht wenige, sie seien phasenweise überlange Arbeitszeiten von bis zu 60 Wochenstunden eingesetzt worden. Außerdem erscheinen ihnen die Löhne der nicht tarifgebundenen Rewe Digital GmbH beispielsweise für Kommissionierer von 9,50 Euro – der Einzelhandelstarif liegt bei 12,81 Euro –als deutlich zu niedrig. Wohl deshalb wandten sich Beschäftigte jüngst an ver.di, um eine Betriebsratswahl in der Niederlassung Kelsterbach einzuleiten. Dies sollte auf einer Betriebsversammlung am 27. Mai 2015 mit der Wahl eines Wahlvorstands geschehen…” Meldung vom 20. Mai 2015 von und bei ver.di Bezirk Südhessen Fachbereich Handel externer Link. Siehe dazu neu:

  • Rewe Digital GmbH in Kelsterbach: Wahlvorstand gewählt
    Die für den 4. Juli 2015 in der Niederlassung Kelsterbach der Rewe Digital GmbH geplante Betriebsversammlung sorgte im Rewe-Konzern offenbar für bundesweites Aufsehen. Wohl darum fanden sich dort pünktlich zum Eintreffen der ver.di neben dem Standortmanager auch als Abordnung der Unternehmensleitung ein (…) Diese war für einen Samstagnachmittag mit 41 Beschäftigten nicht nur gut besucht, sondern merklich positiv auf die Wahl eines eigenen Betriebsrates eingestimmt. Die Beschäftigten ließen sich nicht anmerken, dass dieses demokratische Vorhaben noch zwei Tage zuvor faktisch als erledigt dargestellt worden war. Von sechs Kandidatinnen und Kandidaten wurden drei in den Wahlvorstand gewählt.” Beitrag in Handeln – Informationen für Betriebsräte und Beschäftigte Nr. 81 vom 6. Juli 2015 vom vom ver.di Bezirk Südhessen Fachbereich Handel . Darin auch die Vorgeschichte: Betriebsübergang soll Betriebsratswahl bei der Rewe Digital GmbH in Kelsterbach verhindern: Hausmacher “Demokratie”