Dossier

Jetzt schlägt’s 13! Aktion schwarzer Freitag von arbeitsunrechtAm Freitag, den 13. Mai 2016, gehen engagierte BürgerInnen und GewerkschafterInnen in ganz Deutschland gegen skandalöse Arbeitsbedingungen, undemokratische Firmenkultur und Union Busting-Methoden auf die Straße. Unser Ziel ist es, Druck auf Unternehmen und deren Marken aufzubauen. Dadurch sollen drangsalierte Beschäftigte und Betriebsratsmitglieder solidarisch unterstützt und in ihrem Widerstand gegen aggressive Unternehmermethoden bestärkt werden. Welches Unternehmen hat Ärger verdient? Stimmen Sie hier ab und beteiligen Sie sich an Protesten!Aufruf und Voting bei Aktion Arbeitsunrecht externer Link bis zum 25. April! Siehe dazu nun – im Vorfeld – die Verlierer und nun Berichte:

  • Ein Bericht vom Aktionstag gegen Arbeitsunrecht aus Köln – bei Toys‘R’Us und in Solidarität zu den Putzfrauen am Duisburger St.Anna-Krankenhaus
    „Köln: Aktionstag gegen Arbeitsunrecht“ am 13. Mai 2016 beim Allgemeinen Syndikat externer Link ist der Titel eines Aktionsberichts über gleich zwei Aktivitäten: „Am Aktionstag gegen unfaire Arbeitsbedingungen hat sich die „Sektion Altenpflege im Allgemeinen Syndikat Köln“ an den Protesten beim Malteser-Orden in Kalk und bei Toys‘R’Us in Marsdorf beteiligt. Aus Solidarität mit den bulgarischen Reinigungskräften bei der Malteser-Tochtergesellschaft MCS wurden in der Konzernzentrale Flugblätter von einem Dutzend Aktivist*innen verteilt und das Management mit der unliebsamen Realität über die Arbeitsbedingungen im Duisburger St.Anna-Krankenhaus konfrontiert
  • „Malteser und Median-Klinken spontan dabei! | Toys ‘R’ Us Pressesprecherin ruft an
    Aufruf zum Call-in“ bei arbeitsunrecht.de externer Link vom 12. Mai 2016, worin es heißt: „An mindestens elf Orten in Deutschland werden Proteste rund um Toys R Us-Filialen stattfinden. In Köln gibt es zudem eine Aktion vor der lokalen McKinsey-Filiale.(…)Aus aktuellem Anlass wird es Proteste gegen den scheinheiligen Malteser-Orden in Köln geben, der eine Gruppe bulgarischer Putzfrauen aus Duisburg und ihren Gewerkschaftssekretär Mahir Sahin mit Hilfe des Konfliktmanagers Gernot Lehr mundtot machen will. Heute wurde bekannt, dass sich auch verdi-Gewerkschafter der Median-Kliniken mit einer aktiven Mittagspause ab 13 Uhr anschließen
  • Schwarzer Freitag: Heraus zum 13. Mai!
    Wir rufen alle Gewerkschafter, Bürgerrechtler, Antifaschisten und sozialen Aktivisten auf, am Freitag, den 13. Mai 2016 aktiv zu werden. Die Spielwaren-Kette Toys R Us und die Unternehmensberatung McKinsey stehen im Fokus bundesweiter Proteste. Hinzu kommen Aktionen gegen skrupellose Unternehmen und Rechtsanwälte, die aus lokalen Konflikten erwachsen sind, etwa gegen die Reinigungsfirma Zingsheim (ZHS, Subunternehmer für Hotels) oder Büros der Kanzlei Wittig Ünalp. Lokale Gruppen, Ad-hoc-Komitees und Einzelpersonen mögen sich eigenverantwortlich beteiligen! (…) In einer Online-Abstimmung zum 13. Mai 2016 hat sich Toys ‘R’ Us als skrupelloses Unternehmen durchgesetzt. Die Unternehmensberater von McKinsey stehen als professionelle Fertigmacher im Zentrum der Proteste. Darüber hinaus wird es Aktionen gegen andere Fertigmacher geben, die aus lokalen Konflikten erwachsen sind…” Aufruf bei der Aktion Arbeitsunrecht externer Link, dort auch Details zu den “Gewinnern” des Online-Votings
  • Jetzt schlägt’s 13! Toys ‘R’ Us und McKinsey landen vorn. Verlierer des Online-Votings zum Schwarzen Freitag, den 13. Mai 2016 stehen fest | Vorbereitungen für #Freitag13 laufen an
    Am Ende wurde es knapp und hektisch. Durch einen Fehler in unserer Datenbank, war es möglich, mehrfach abzustimmen, so dass die Zahlen kurz vor Schluss plötzlich in die Höhe schossen. Wir halten es nicht für ausgeschlossen, dass management-freundliche Mitarbeiter dazu angestiftet wurden, andere Unternehmen durch falsche Stimmen nach vorne zu katapultieren, um “ihrer Firma” den Protesttag Freitag, der 13. zu ersparen. Nach Bereinigung der Ergebnisse kam heraus, dass in der Kategorie “skrupellose Unternehmen” die US-amerikanische Spielzeugkette Toys ‘R’ Us die meisten Stimmen erhalten hatte, während unter den Union Busting-Dienstleistern die Unternehmensberater von McKinsey ihre goldenen Nasen vorn hatten. Die größte Hysterie verbreitete das Online-Voting zum Schwarzen Freitag beim Buch-Großhändler KNV Logistik in Erfurt. Deren Geschäftsführer Oliver Voerster hatte eigens eine Belegschaftsversammlung einberufen, um die Beschäftigten gegen die Kampagne “Jetzt schlägt’s 13!” zu impfen…” Pressemitteilung vom 26. April 2016 von und bei der Aktion Arbeitsunrecht externer Link
  • Betriebsratfresser am Pranger: Onlineabstimmung über Gewerkschaftsfeinde: Toys ’R’ Us vor Helios. Bei »Union Busting«-Dienstleistern liegt McKinsey vorn
    “Während Gewerkschaften und Parteien sich auf den 1. Mai vorbereiten, hat die Bürgerrechtsorganisation »Aktion Arbeitsunrecht« für ihre Kampagne »Jetzt schlägt’s 13!« den symbolträchtigen Freitag, den 13. als Zieldatum gewählt. Deren Inhalt ist der Kampf gegen undemokratische Firmenkultur. Derzeit stellt die Organisation sowohl Unternehmer, die Mitarbeiter im Einsatz für die Rechte der Kollegen schikanieren, als auch Dienstleister in Sachen Gewerkschaftsbekämpfung an den virtuellen Pranger…” Beitrag von Elmar Wigand in der jungen Welt vom 16. April 2016 externer Link

Komfortzone für Unternehmer. KNV Logistik in Erfurt: Gewerkschaftsfeindlicher Buchgroßhändler mit Hungerlöhnen und unregulierter Arbeitszeit