[21.5.2016] Bundesweites Treffen vom “Netzwerk für eine kämpferische und demokratische ver.di”: Ver.di stärken, aber wie?

Netzwerk für eine kämpferische und demokratische ver.diWir diskutieren zu folgenden Themen: Tarifrunde 2016, Neue Streikformen, Tarifvertrag zu Gesundheitsschutz und Mindestbesetzung in Krankenhäusern, Rassismus und AfD im Betrieb stoppen, TTIP muss weg. Außerdem wollen wir einen neuen SprecherInnenrat des Netzwerks wählen. Wann: 21. Mai 2016 11 bis 16:30 Uhr / Wo: Freizeitheim Linden, Windheimstr. 4, 30451 Hannover” – und nun die Ergebnisse:

  • Bericht vom Treffen des „Netzwerk für eine kämpferische und demokratische ver.di“ am 21.05.2016 in Hannover
    Zwanzig Kolleginnen und Kollegen aus den Bereichen öffentliche Verwaltung, Krankenhaus, Sozial- und Erziehungsdienste, Lufthansa, und anderen nahmen am Treffen des Netzwerks teil, um die Tarifrunde im öffentlichen Dienst, den Erfolg der Beschäftigten an der Berliner Charité auszuwerten  und weitere Vorhaben zu besprechen. (…) Zum Abschluss wurden noch drei Beschlüsse gefasst:
    1. Das Netzwerk mobilisiert zu den Demos in 7 Großstädten am 17.09.2016 gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA.
    2.
    Das Netzwerk nimmt an der Konferenz Erneuerung durch Streik III in Frankfurt/ M. am 30.09-02.10.2016 teil. Nach Möglichkeit wird es ein kurzes Randtreffen des Netzwerks für Interessierte geben.
    Das Netzwerk hilft, den Kampf der ver.di Betriebsgruppe an der Charité bekannt zu machen…” Der Bericht beim Netzwerk externer Link
  • TTIP und CETA müssen weg. Für die Demos am 17.9. mobilisieren – Gewerkschaftliche Kampfkraft einsetzen
    Wir fordern:
    – Mobilisierung zu den regionalen Großdemonstrationen am 24.9. durch ver.di sowie alle DGB Gewerkschaften; Bereitstellung von Bussen.
    – Flugblattverteilungen n Betrieben, Dienststellen, Krankenhäusern.
    – Infoblätter zu möglichen Folgen von TTIP und CETA für verschiedene Bereiche wie u.a. Gesundheitswesen, Wasserversorgung, Verkehrsunternehmen, Bildungswesen etc.
    – Vertrauesleute- und Mitgliederverammlungen zur Information und Vorbereitung; Nutzen von Betriebsversammlungen zur Aufklärung und Mobilisierung zur Demonstration
    – Demonstration als Auftakt für betriebliche Aktionstage nutzen.
    – Eskalationsstrategie entwickeln – von verlängerten Betriebsversammlungen, Mittagspausen hin zu bundesweiten betrieblichen Protesten
    – Schritte zur europaweiten Koordinierung landesübergreifender Proteste
    …” Vorschlag von und bei Netzwerk für eine kämpferische und demokratische ver.di  externer Link für Anträge in ver.di-Untergliederungen und an den Bundesvorstand von ver.di. Siehe dazu das LabourNet-Dossier zu TTIP