EVG-Gewerkschaftstag: Nur die Form stört

Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVGEisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft fordert zwar vehement die »Tarifeinheit«, lehnt den von Ministerin Nahles vorgelegten Gesetzentwurf aber ab…” Artikel von Daniel Behruzi in junge Welt vom 5.11.2014 externer Link. Aus dem Text: “… Zu Selbstkritik sieht die EVG-Spitze offenbar keine Veranlassung. Vielmehr scheint im andauernden Konflikt mit der GDL »Weiter so« die Parole zu sein. In einer am Dienstag mittag verabschiedeten Resolution fordern die Delegierten ihren Bundesvorstand auf, »die erfolgreiche Tarifpolitik der EVG im Eisenbahnbereich auch unter den geänderten Rahmenbedingungen unbeirrt fortzusetzen«. Die tarifpolitische Verselbständigung der Lokführer und die Abwanderung zumindest eines substantiellen Teils der Zugbegleiter zum Anlass zu nehmen, in sich zu gehen, ist in der EVG wohl nicht angesagt. Statt dessen heißt es in der Entschließung weiter: »Polarisierung und Spaltung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer lehnen wir entschieden ab. Deshalb steht die EVG mit allen DGB-Gewerkschaften für Tarifeinheit in den Unternehmen.« Diese habe Deutschland über 60 Jahre geprägt und sei »Teil des Erfolgsmodells der Sozialpartnerschaft«…”