ikea steueroase„Aufklärung beim Möbelkauf: Attac-Aktive haben an mehr als einem Dutzend Ikea-Standorten – von Hamburg bis Singen, von Düsseldorf bis Leipzig – täuschend echt nachgeahmte Flyer des Konzerns verteilt. Statt über Billy, Ivar und Co. informierte das Faltblatt über die Steuervermeidungstricks von Ikea. Die Aktivist_innen beklebten auch Ausstellungsstücke und Möbelpakete mit kleinen Aufklebern, auf denen steht “Steueroasen austrocknen!”. Vor manchen Möbelhäusern wiesen sie mit einem Hütchenspiel auf die Gewinnverschiebung von Ikea hin und trommeln für eine verbesserte Konzernbesteuerung.  Denn Ikea verschiebt Gewinne systematisch in Steueroasen und enthält der öffentlichen Hand so viele Millionen Euro an Steuern vor. Durch seine Steuertrickserei schadet der milliardenschwere Konzern der Allgemeinheit. Die Attac-Aktivist_innen trafen denn auch viele Kundinnen und Kunden, die wütend darüber sind. Um diesen Skandal zu beenden, fordert Attac eine Gesamtkonzernsteuer, die alle Konzernteile erfasst.”..“ Meldung bei attac-Deutschland vom 12.04.2014 externer Link – Siehe dazu:

  • Steuerdumping: Studie belegt milliardenschwere Steuervermeidung von IKEA in der EU New
    Eine von der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament in Auftrag gegebene Studie belegt, wie das schwedische Möbelunternehmen IKEA seit Jahren in großem Stil Steuern in der Europäischen Union vermeidet. Das Unternehmen nutzt Steuervorteile innerhalb der Europäischen Union aus; vor allem in Luxemburg, den Niederlanden und Belgien. So konnte das Unternehmen in den vergangenen sechs Jahren rund mindestens eine Milliarde Euro an Steuern sparen; allein 2014 gingen dem deutschen Staat und seinen Kommunen 35 Millionen Euro durch die Lappen…” Pressemitteilung vom 12. Februar 2016 von und bei Sven Giegold externer Link und dazu:

  • Steuervermeider Ikea: Aktionen in mehreren europäischen Städten am 12. April 2014
    „Die Attac-Kampagne “Konzernbesteuerung” nimmt Ikea aufs Korn: In einem 30-seitigen Dossier, das am heutigen Donnerstag erscheint, dokumentiert Attac die Steuertricks des schwedischen Konzerns. Für den 12. April haben die Ativist_innen zudem Protestaktionen bei Ikea-Einrichtungshäusern in mehreren europäischen Städten angekündigt. (…) Für das Dossier hat Attac recherchiert, wie sich die verzweigte Ikea-Firmenstruktur heute darstellt und welche Möglichkeiten, Gewinne zu verschieben, sich aus ihr ergeben. Allein Ikea Deutschland überweist jährlich mehr als 60 Millionen Euro an Lizenzgebühren an eine Gesellschaft namens “Inter Ikea Systems” in den Niederlanden, die formal von den Möbelmärkten unabhängig ist, aber ebenfalls der Familie Kamprad gehört…Meldung bei attac vom 06.02.2014 externer Link