Initiative “Arbeitszeitverkürzung jetzt!”: 30-Stunden-Woche für Europa

Initiative "Arbeitszeitverkürzung jetzt!"Die Initiative “Arbeitszeitverkürzung jetzt!” ist ein Zusammenschluss von Initiativen, Gewerkschaften, Einzelpersonen und weiteren Organisationen, die mit einer Low-Budget-Initiative aufzeigen, dass Arbeitszeitverlängerung kontraproduktiv ist. Es geht um “das gute Leben” – ein Leben ohne Existenzangst. Die neueste Kampagne ist die Forderung nach der 30-Stunden-Woche für Europa, bei vollem Lohn-und Personalausgleich. Siehe dazu:

  • Einladung zum Kampagnentreffen zur 30-Stunden-Woche für Europa am 15. März 2014
    Die bundesweite Arbeitsgruppe „Arbeit Fair Teilen“ von Attac Deutschland plant zurzeit ein Bündnis und eine Kampagne zur 30-Stunden-Woche für Europa und ruft dazu auf, sich an der Planung und den Bündnis-Gesprächen frühzeitig zu beteiligen. Deswegen findet am 15. März 2014 ein offenes Kampagnentreffen in Frankfurt am Main statt. Kampagnenziel: Kampagnenforderung ist die Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn und Personalausgleich als Alternative zu den verheerenden europäischen Krisenlösungsansätzen der Bundesregierung und der Europäischen Gremien und weisen diesbezüglich auf die horrende Arbeitslosigkeit speziell bei der Jugend hin. Mit der Kampagne soll gleichzeitig ein Bündnis geschaffen werden…” Einladung zu einem Kampagnentreffen mit der Forderung “30-Stunden-Woche für Europa” von Attac Deutschland, AG ArbeitFairTeilen
  • 30-Stunden-Woche für Europa – Mit Arbeitszeitverkürzung aus der Krise!
    Attac lehnt die neoliberalen Reformen der EU und die derzeitigen Pläne zur Schaffung einer Fiskal- und Wirtschaftsunion ab und fordert stattdessen eine Politik, die die sozialen Rechte und die Demokratie in Europa wiederherstellt und ausbaut. Neben den bereits existierenden Forderungen, wie eine einmalige, europaweit koordinierte Vermögensabgabe, Zerschlagung von Großbanken, etc. sieht Attac Deutschland es als notwendig an, eine weitere Forderung hinzuzufügen: 30 Stunden für Europa – bei vollem Lohn-und Personalausgleich…” Begründung der Kampagne durch die Bundesarbeitsgruppe ArbeitFairTeilen, Attac Deutschland