Internationaler Frauentag 2013

DossierInternationaler Frauentag 2013

Siehe unser diesjähriges Dossier mit Aufrufen, Infos und Terminen zum alljährlichen Thema

  • Aufruf zum Internationalen Frauentag
    Am Internationalen Frauentag am 8. März 2013 setzen die Gewerkschaften ein Zeichen! Wir fordern

    • einen gesetzlichen Mindestlohn nicht unter 8,50 Euro/ Stunde als Lohnuntergrenze einzuführen und alle Arbeitsverhältnisse ab der ersten Arbeitstunde sozial abzusichern, weil Frauen besonders häufig zu Dumpinglöhnen und in prekärer Beschäftigung arbeiten;
    • die Betreuungsinfrastruktur für Kinder und Pflegebedürftige qualitativ hochwertig auszubauen, damit Familie und Beruf vereinbar werden, sowie das Betreuungsgeld abzuschaffen;
    • die Unternehmen gesetzlich zu verpflichten, ihre Entgeltpraxis zu überprüfen und geschlechtergerecht zu gestalten;
    • einen Rechtsanspruch auf die Rückkehr aus Teilzeit- in Vollzeitbeschäftigung, damit Frauen ihre Stundenzahl wieder aufstocken können, um ihre Einkommen zu steigern und ihre Aufstiegschancen zu verbessern;
    • mehr Frauen in Führungspositionen, damit Frauen Vorbilder sein können und die männlich geprägte Anwesenheitskultur in der Arbeitswelt hinterfragt wird.…” Aufruf vom 04.03.2013 bei DGB-Frauen externer Link
  • Internationaler Frauentag: Gleichstellung fördern – heute für morgen Zeichen setzen
    Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2013 sagte Ingrid Sehrbrock, stellvertretende DGB-Vorsitzende, am Donnerstag in Berlin: „Frauen in Deutschland erzielen heute zwar ebenso erfolgreich Berufs- und Bildungsabschlüsse wie Männer; häufig schneiden sie sogar besser ab. Auf dem Arbeitsmarkt werden sie allerdings ausgebremst. Erst kürzlich ergab ein  OECD-Bericht, dass Deutschland bei der Gleichstellung von Frauen nach wie vor hinterher hinkt. Im internationalen Vergleich bekommen Frauen weniger Lohn als Männer, aktuell beträgt die Lohnlücke rund 23 Prozent. Hinzu kommt die Belastung zu Hause…” DGB-Pressemitteilung vom 07.03.2013 externer Link
  • Internationaler Frauentag: ver.di für Entgeltgleichheit und Gleichbehandlung aller Arbeitsverhältnisse
    Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März bekräftigt die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ihre Forderungen nach Entgeltgleichheit und der Gleichbehandlung aller Arbeitsverhältnisse. Frauentypische Berufe würden in Deutschland oftmals schlechter bewertet und bezahlt. Die Lohnlücke bei den Einkommen von Männern und Frauen betrage noch immer 22 Prozent. „Eine eigenständige Existenzsicherung und eine Absicherung von Frauen im Alter ist nur mit deutlich höheren Einkommen möglich. Deswegen brauchen wir endlich ein Entgeltgleichheitsgesetz“, betont ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger…” ver.di-Pressemitteilung vom 07.03.2013 externer Link und Aufruf der ver.di-Frauen externer Link zum Internationalen Frauentag 2013
  • Gleichstellung: Auf dem letzten Platz
    Frauen erhalten in Deutschland durchschnittlich 23 Prozent weniger Lohn als Männer. Der Entgeltunterschied zwischen den Geschlechtern ist damit in kaum einem anderen Land so groß wie in Deutschland. Dabei sind gerade junge Frauen besser ausgebildet. Woran liegt es also?...” Beitrag der IG BCE vom 28.02.2013 externer Link
  • Frauen in Aufsichtsräten: Mut machen und Vorbild sein
    Es ist höchste Zeit für mehr Frauen in den Führungsgremien von Unternehmen. Im Organisationsbereich der IG Metall haben Frauen ihre Präsenz in Aufsichtsräten weiter ausbauen können. 2013 stehen wieder viele Wahlen für Aufsichtsräte an, in denen der Frauenanteil erhöht werden muss…” Meldung der IG Metall vom 07.03.2013 externer Link. Siehe auch:
  • Zukunftsperspektiven für Frauen schaffen
    Auch für Nichtfeministinnen und Männer gibt es gute Gründe, sich an den Aktionen anlässlich des Internationalen Frauentages zu beteiligen. Denn auch im Jahr 2013 fehlt noch viel zu einer wirklichen Gleichstellung der Frauen. Profitieren würden davon Männer und Frauen. Dafür macht sich die IG Metall stark. Und sie setzt Zeichen für ein gleichberechtigtes Morgen…” Meldung der IG Metall vom 08.03.2013 externer Link
  • Internationaler Frauentag: Recht auf Nahrung von Frauen im ländlichen Raum stärken
    Anlässlich des Internationalen Tags der Frau weist die Menschenrechtsorganisation FIAN darauf hin, dass Frauen und Mädchen in ländlichen Regionen überproportional stark von Hunger betroffen sind: Laut dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen sind 70 Prozent der 870 Millionen Hungernden weiblich. 80 Prozent der weltweit Hungernden leben auf dem Land. Frauen auf dem Land werden also doppelt diskriminiert. FIAN fordert daher die Bundesregierung auf, die Erarbeitung einer Erklärung der Rechte von KleinbäuerInnen und LandarbeiterInnen im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen zu unterstützen und dabei vor allem die Rechte von Frauen und Mädchen zu betonen…” FIAN-Mitteilung vom 7.3.2013 externer Link
  • Internationaler Frauenkampftag: fzs mahnt Gleichstellungsbemühungen in der Wissenschaft an
    Der Frauenanteil bei Habilitationen und Professuren steigt langsam an. Die momentanen Entwicklungen genügen jedoch keinesfalls, um ein gleichberechtigtes Wissenschaftssystem zu erreichen. Auch wenn mehr Frauen als Männer ein Studium abschließen, sind fast drei Viertel der Neuberufenen Männer. In den höchsten Besoldungsgruppen sind immer noch fast 85% der Lehrstühle mit Männern besetzt...” Pressemitteilung des studentischen Dachverbands “freier zusammenschluss von studentInnenschaften (fzs) e.V.” externer Link zum 102. internationalen Frauenkampftag